Rhein-Hunsrück: Kreis will Hilfsangebote koordinieren

Hunsrück/Nahe. Aktuell gibt es im Rhein-Hunsrück-Kreis 46 Personen, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben. Erfreulich: Es viele Angebote von Personen, die ihre Unterstützung anbieten. Landrat Dr. Marlon Bröhr: „Damit wir Ihre Hilfeangebote koordinieren können, schreiben Sie bitte eine Mail an unsere E-Mail-Adresse virushotline@rheinhunsrueck.de."

"Ganz herzlichen Dank an alle, die bereit sind, uns bei der Bewältigung der vielfältigen Aufgaben zu helfen", so Landrat  Bröhr weiter.

Erfreulich ist auch, dass bereits gestern die vorläufige Quarantäne der Adolf-Reichwein-Grundschule Beltheim aufgehoben werden konnte. Die Quarantäne des Kath. Kindergartens "Heiliger Goar" in St. Goar läuft mit dem heutigen Tag aus. Notbetreuungen sind dann in beiden Eirichtungen wieder möglich. Auch konnten heute 73 Personen aus der regulären Quarantäne entlassen werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.