Seltenes Ereignis: Neue Orgel in der Kirche in Laubenheim

Hunsrück/Nahe. Heutzutage kommt es hierzulande eher selten vor, dass eine neue Orgel eingeweiht wird - am morgigen Samstag, 6. April, um 17 Uhr, kann man solch einem seltenen Ereignis beiwohnen: In der evangelischen Kirche in Laubenheim.

Die Kirchenorgel wurde ursprünglich im Jahr 1968 von der Orgelbaufirma Ernst Leeflang in Apeldoorn in den Niederlanden für die reformierte Gemeinde in Terneuzen gebaut. Nachdem sie dort nach einem Umbau der Räumlichkeiten zu klein geworden war, wurde das Instrument abgebaut und in den Niederlanden eingelagert.

Schon längere Zeit war das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Münster-Sarmsheim auf der Suche nach einer geeigneten Orgel für die Kirche in Laubenheim. Ende letzten Jahres wurde man dann fündig und konnte dieses Instrument ankaufen. Anschließend wurde die Orgel von Orgelbaumeister Feld aus Norheim gründlich überholt und in der Kirche vor Ort aufgebaut und neu gestimmt. Dass sie ursprünglich nicht für diesen Kirchraum gebaut wurde, ist nicht mehr zu erkennen. Es scheint fast so, als wäre der Platz für dieses Instrument schon immer in Laubenheim gewesen.

„Für die Gemeinde ist es wunderbar, dass nach fast dreißig Jahren in Laubenheim nun wieder eine richtige Kirchenorgel im Gottesdienst erklingt“, so Pfarrer Christoph Hüther. Die Orgel hat insgesamt acht Register und wurde vor allem aus Spenden und Kollekten der Gemeindeglieder finanziert. „Die Gemeindeglieder haben mit ihrem großartigen Engagement die Anschaffung der Orgel möglich gemacht“, dankt Hüther allen, die das Orgelprojekt unterstützt haben.
Zur Einweihung der Orgel lädt die Kirchengemeinde zu einem Konzert mit Kreiskantorin Cindy Rinck (Bad Kreuznach) ein. Sie wird die verschiedenen Klangfarben der Orgel vorstellen. Auf dem Programm stehen vor allem barocke Stücke von Komponisten wie Bach, Buxtehude und Pachelbel. Für diese Musik bietet die Orgel die idealen Klänge. „Mit kleinen Abstechern in die Romantik und die Moderne möchte ich aber auch zeigen, dass das Instrument durchaus vielseitig einsetzbar ist“, beschreibt Kantorin Rinck das Programm, das die Besucher an diesem Samstagnachmittag erwarten wird.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.