Sparkasse Rhein-Hunsrück warnt vor betrügerischen Anrufen

Hunsrück/Nahe. Im Zuge der Corona-Krise gibt es leider auch Menschen, die versuchen, die Verunsicherung der Bevölkerung auszunutzen: Derzeit werden Kunden der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück von Betrügern angerufen. Perfide: Dabei erscheint die Telefonnummer der Sparkasse im Display. Der Anrufer gibt vor, Mitarbeiter der Sparkasse zu sein. In einer vertrauenserweckenden Art und Weise wird versucht, an sensible Daten des Kunden zu kommen.

Werden diese Informationen nicht bereitwillig herausgegeben, droht der Anrufer mit Konten- oder Kartensperren. Dabei führen die Betrüger mitunter sehr lange Telefonate mit den Kunden, um umfassendste Informationen über Karten, Konten, Kontostände, alle Personalausweisdaten und sämtliche Kontobewegungen sowie auch das private Umfeld des Kunden erlangt, teit die Sparkasse mit.

Den Kunden selbst wird wohl zudem suggeriert, dass eine Kontaktaufnahme mit ihrem Kundenberater wegen der Corona-Krise momentan nicht möglich sei, da alle Geschäftsstellen geschlossen wären. Das ist aber nicht der Fall. Lediglich kleinere Geschäftsstellen im Kreis bleiben geschlossen. Eine telefonische Kontaktaufnahme ist aber weiter möglich.

Teilweise werden die Kunden auch mehrfach von dem Betrüger angerufen. Anschließend versucht der Täter mit den erfragten Daten Überweisungen zu tätigen.

Die Kreissparkasse betont: Kunden, die derartige Anrufe erhalten, sollen keinesfalls Daten herausgeben und stattdessen bei der Sparkasse anrufen (Tel. 0 67 61 / 85 10) und den Vorfall melden. Die Polizei in Simmern ist ebenfalls informiert.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.