Kai Brückner

Tag der "offenen Bunker-Tür" in Alzey

Hunsrück/Nahe.  Einmal jährlich steht der ehemalige Regierungsbunker der rheinland-pfälzischen Landesführung in Alzey (Aufbau-Gymnasium) offen und können sich Besucher über die Anlage und deren Aufgaben im Kalten Krieg informieren. Am Sonntag, 2. November, ist es wieder soweit. Zwischen 10 und 18 Uhr finden Führungen durch den Atomschutzbunker statt und werden Hintergründe, Inhalte der hier durchgeführten NATO-Übungen und die Geschichte der Anlage selbst erläutert.

Es geht abwärts, wenn sich die Besucher in die Arbeitsräume der Ministerien, Ämter und Behörden vorarbeiten und über das Kapitel Kalter Krieg informieren, das hier geschrieben wurde. Der sogenannte Ausweichsitz als Abbild einer komprimierten Landesregierung, die unter allen Umständen handlungsfähig bleiben sollte, beeindruckt und schreibt als Zeitzeugnis längst seine eigene Geschichte.

Vorbereitet auf den "Tag X"

Zurückgelassene Telefonapparate oder Fernschreibgeräte, Uhren, die am Tag der Bunker-Abschaltung stehen blieben, Geigerzähler mit einer Skalierung, die Fukushima-Werte beschreiben und Beschriftungen über Lagekarten, die immer noch hängen ? wie eine Zeitkapsel hat der Bunker den Kalten Krieg über Gegenstände eingefangen. Sie erzählen heute auch vom Willen, technisch und organisatorisch auf den "Tag X" vorbereitet zu sein. Ein ganzes System von Bunkeranlagen sollte das bundesdeutsche Kriegs- und Krisenmanagement sicherstellen und dem Ausweichsitz in Alzey kam dabei eine wichtige Rolle zu. Unmittelbar an den Bunker der Bundesregierung in Bad Neuenahr-Ahrweiler angebunden, hätte gerade Rheinland-Pfalz als strategisch wichtiges Ziel des Ostblocks möglichst lange handlungsfähig bleiben müssen. Neben den militärischen Optionen wurden insbesondere zivile Szenarien alle zwei Jahre im Ausweichsitz durchgespielt, wenn die NATO zu den geheimen Übungen einlud ? auch das ist Thema der Führungen am 2. November.

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zum Besuch des Ausweichsitzes Rheinland-Pfalz (Aufbau-Gymnasium, Ernst-Ludwig-Str. 49-51, 55232 Alzey) am 2. November 2014 gibt es im Internet: www.bunker-alzey.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.