Tierpark Rheinböllen: Concipia hilf mit Gratis-IT-Lösungen

Hunsrück/Nahe. Das in Rheinböllen ansässige IT-Systemhaus Concipia unterstützt den Tierpark Rheinböllen mit einer Spende der besonderen Art: Die Experten für IT-Sicherheit und Netzwerkinfrastruktur haben dort kostenfrei neue IT-Lösungen implementiert.

So kann der Tierpark den durch die Corona-Bestimmungen erhöhten Verwaltungs- und IT-Aufwand sicher stemmen. Außerdem bleiben bis Ende 2021 alle weiteren IT-Dienstleistungen ohne Berechnung. „Insgesamt erlässt uns CONCIPIA mehr als 20 000 Euro“, freut sich Isabell Prangenberg, Geschäftsleiterin des Tierparks Rheinböllen.

„Wir sind sehr dankbar für diese mehr als großzügige Unterstützung“, so Prangenberg. Bereits zu Jahresanfang war klar, dass die IT des Tierparks neu aufgestellt werden muss. Homeoffice-Lösungen mit externem Server-Zugriff, sichere E-Mail-Weiterleitungen, neues Shop-System, Online-Teamkalender, Reservierungssoftware, Kontaktdatenerfassung und einiges mehr: Die vorhandene IT-Struktur war dem nicht gewachsen. Zugleich war klar, dass der Lockdown für den Park eine finanzielle Katastrophe bedeutete. In dieser Situation kam es zu einem ersten ratsuchenden Gespräch mit dem IT-Unternehmen.

"Fühlen uns mitverantwortlich für die Region"

Dabei signalisierte CONCIPIA Geschäftsführer Ralf Leibmann (Foto) schnell, dass er dem Park entgegenkommen würde. „Als hiesiges Unternehmen fühlen wir uns mitverantwortlich für die Region. Wir helfen gern, auch in diesem Umfang“, so Leibmann. Ihm war bewusst, dass der Park ohne Einnahmen dastand, zugleich die Kosten weiterlaufen. Und Leibmann ist generell nicht der Typ, der bei Problemen tatenlos zusieht. „Die Firma hat nicht nur Hardware, sondern vor allem auch viel Zeit, Knowhow und Manpower investiert, um unsere IT neu aufzustellen und zukunftsfähig zu machen. Das war und ist wirklich beeindruckend“, berichtet Prangenberg.

Die Tierpark-Leiterin und der CONCIPIA Geschäftsführer sind sich einig: Allzu oft müssen hierzulande Wirtschaft und Privatleute einspringen, wenn Politik und Verwaltung auf konkrete Hilfen warten lassen. Umso erfreulicher, dass Rheinböller Unternehmen trotz eigener hoher Auslastung bei einer dünnen Personaldecke hier in die Presche sprang. So beweist das Unternehmen Verantwortung für und Anteilnahme am Geschehen in der Region. Eine starke Motivation für das Engagement ist sicher auch Leibmanns besondere Verbindung zur Natur und zu Tieren. Auf dem Stückerhof in Schönborn hält er selbst schottische Hochlandrinder – eine Rasse, die auch im Tierpark Rheinböllen anzutreffen ist.

Naturverbundenheit und ein bewusster, schonender Umgang mit den Ressourcen sind Leibmann sehr wichtig. „Im Tierpark Rheinböllen ist ein Ort, an dem Menschen jeden Alters die Natur genießen und für ihre Belange sensibilisiert werden. Man kann eine solche Einrichtung nicht einfach im Regen stehen lassen“, ist der Ex-Pilot, IT-Fachmann und Nebenerwerbslandwirt überzeugt. Nicht zuletzt tragen Freizeiteinrichtungen wie der Tierpark Rheinböllen auch zur Attraktivität des Wirtschaftsstandorts bei. Der Unternehmer Leibmann weiß, wie wichtig das ist – ist er doch stets auf der Suche nach neuen Talenten und engagierten Fachkräften.

www.concipia.com

www.tierpark-rheinboellen.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.