Unser Lebensmittel Nummer eins

Tag der offenen Tür im neuen "WasserWissensWerk"

Hunsrück/Nahe. Wasserhahn auf, Wasser marsch. Trinkwasser ist in unserer Region etwas Selbstverständliches. Aber wo genau kommt es her und wie aufwändig ist die Herstellung? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die modern konzipierte Ausstellung des Besucher- und Informationszentrums "WasserWissensWerk" direkt an der Steinbachtalsperre bei Kempfeld.

Am Samstag, 23. Juni, von 11 bis 17 Uhr veranstaltet der Wasserzweckverband im Landkreis Birkenfeld einen Tag der offenen Tür auf dem Gelände des "WasserWissensWerkes". Die Veranstaltung bietet der Öffentlichkeit erstmals die Gelegenheit, die neuen Räumlichkeiten der Dauerausstellung am Wasserwerk der Steinbachtalsperre zu besichtigen, außerdem wird ein buntes Rahmenprogramm angeboten.

Alles rund ums Thema Wasser

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, das interaktive Infozentrum rund um das Thema Wasser zu besuchen. Beim Rundgang durch das "WasserWissensWerk" erfahren die Besuche alles Wissenswerte zu den Themen der Wassergewinnung und Aufbereitung, der Wasserverteilung in der Region und wie schützenswert diese begrenzte und wertvolle Ressource Trinkwasser ist.

Dabei wird auch auf die wichtigen Aspekte des Wasserkreislaufes und die globale Bedeutung des „Lebensmittels Nummer 1“ eingegangen. Das Wasserlabor, das "WaterLab", ist für Schulklassen und interessierte Besucher geöffnet, die sich spielerisch und experimentell mit der Analyse von Wasser auseinandersetzen möchten. Dabei werden sowohl technische als auch naturwissenschaftliche Themen schülergerecht dargeboten. Das Blaue Klassenzimmer, ein technisch gut ausgestatteter Seminarraum im "WasserWissensWerk", steht für Schulklassen als außerschulischer Lernort zur Verfügung.

Ab Sonntag, 1. Juli, ist das "WasserWissensWerk" mittwochs bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Infos gibt es unter Telefon 0 67 86 / 29 09 32 10, online unter www.wasserwissenswerk.de.

Der Eintritt ist zum Tag der offenen Tür ist frei. Da die Parkmöglichkeiten an der Steinbachtalsperre begrenzt sind, ist auf dem Marktgelände bei Kempfeld ein Parkplatz eingerichtet. Von hier aus steht ein kostenloser Shuttle-Service zur Verfügung.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.