Update: 13-jähriges Mädchen an Tankstellenraub beteiligt

Hunsrück/Nahe. Neues zum Raubüberfall auf die Total-Tankstelle am Montagabend: Die Täter waren ein 14- und ein 17 Jahre alter Junge sowie ein 13-jähriges Mädchen.

Ein maskierter männlicher Täter betrat kurz vor 22 Uhr den Kassenraum, bedrohte unter mit einer Schusswaffe die Angestellte und forderte die Herausgabe des Bargeldes. Die Frau kam der Forderung nach und der Täter entwendete mehrere hundert Euro Münz- und Scheingeld. Das Diebesgut verstaute er in einer mitgeführten Umhängetasche. Die verängstigte Angestellte musste sich auf den Boden legen. Sodann verließ der Täter den Kassenraum und flüchtete zunächst in unbekannte Richtung.

Schneller Fahndungserfolg

Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen durch die Kirner Polizei führten zum schnellen Erfolg. In der Ortslage von Hochstetten/Dhaun wurden zwei Jungen und ein Mädchen festgestellt, die zu flüchten versuchten, nachdem sie die Polizei gesehen hatten. Alle drei konnten nach nur kurzer Flucht vorläufig festgenommen werden. Es handelte sich um einen 14- und einen 17-jährigen Jungen sowie ein 13-jähriges Mädchen. Schnell wurde klar, dass die drei mit dem Raub in Verbindung standen. Das noch strafunmündige Mädchen und der 14-Jährige hatten bei der Tat des Älteren Schmiere gestanden und die Beute versteckt. Weitere Maßnahmen führten letztlich zum Auffinden und zur Sicherstellung des geraubten Geldes. Auch die Tatwaffe konnte gefunden werden. Es handelte sich um einen Schreckschussrevolver. Die beiden Jungen wurden nach Rücksprache mit dem zuständigen Dezernenten der Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach noch in der Nacht dem Polizeigewahrsam zugeführt.

Geständnisse abgelegt       

Gegen den 17-Jährigen Haupttäter erließ der Haftrichter bei dem Amtsgericht Bad Kreuznach entsprechend dem Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl.  Der Jugendliche befindet sich nunmehr in Untersuchungshaft in der Jugendstrafanstalt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.