Vodafone: DSL-Einschränkungen im Rhein-Hunsrück-Kreis

Hunsrück/Nahe. Seit Donnerstag, 14. November, gegen 10 Uhr hat Vodafone lokale Einschränkungen im DSL-Festnetz in der Region Rhein-Hunsrück. Betroffen sind laut Unternehmen 4 800 Haushalte, die vorübergehend nicht im Internet surfen und auch nicht im Festnetz telefonieren können.

Der Grund: Bei der Renovierung eines Bahntunnels, wurde der Glasfaser-Kabelstrang zerstört, über den diese 4.200 Haushalte ans DSL-Festnetz angebunden sind. Die Reparaturarbeiten sind aufgrund der örtlichen Gegebenheiten an der Bahnstrecke in der Planung und Ausführung sehr aufwändig.

Die Technik-Spezialisten von Vodafone "arbeiten mit Hochdruck daran, den zerstörten Kabelstrang instand zu setzen bzw. im gesamten Tunnelbereich zu erneuern und die Störung zu beseitigen. Wir bitten die betroffenen DSL-Kunden noch um etwas Geduld und um Entschuldigung für ihre vorübergehenden Unannehmlichkeiten", so ein Sprecher des Unternehmens. "Wir setzen alles Menschenmögliche daran, dass die betroffenen Haushalte so schnell wie möglich wieder das DSL-Netz für Internet-Zugang und Festnetz-Telefonate nutzen können."

Bei einigen betroffenen Haushalten konnte wenigstens eine Grundversorgung (über Umleitungen des Telefon- und Datenverkehrs) hergestellt werden. Bereits am vergangen Wochenende kam es zu massiven Störungen bei Vodafone. Bundesweit konnten Kunden wegen einer geringen Bandbreite keine Streaming- und weitere Internetdienste nutzen.

Wenn alles glatt geht, sollte die Störung im Laufe des Wochenendes behoben werden. Es sind zwei Bautrupps im Einsatz, die ein neues Kabel verlegen, teilte Vodafone auf Anfrage des WochenSpiegel mit.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.