Rad AG formiert sich neu: Bürgerbeteiligung gesucht

Stadt ruft Interessierte zur Mitarbeit im Gremium auf

Bad Kreuznach Stadt. Nach der Kommunalwahl konstituiert sich die Rad AG neu. Die Besetzung aus Vertretern von Politik und Verbänden ist fast abgeschlossen. Nun ruft die Stadtverwaltung alle interessierten Bürger auf, sich mit einzubringen.

Die Rad AG ist ein beratender Fachbeirat des Stadtrats und vor allem des Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Umwelt und Verkehr. Sie ist zum einen paritätisch und zum anderen fachlich besetzt und besteht aus Vertretern der Fraktionen sämtlicher Parteien, Vertreter der "rad-affinen" Verbände wie dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) oder dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) und Greenpeace. Weiterhin können auch radverkehrsinteressierte Bürger teilnehmen.

Die Rad AG der Stadt Bad Kreuznach beschäftigt sich mit allen fachlichen Fragen zur Radverkehrsinfrastruktur, von grundsätzlichen Planungen bis zu kleineren Details. Nach der Kommunalwahl wird das Gremium neu besetzt und damit sind alle interessierten Bürger aufgerufen, sich bei der Rad AG einzubringen.

Die erste Sitzung ist für Montag, 23. September, vorgesehen. Hier werden unter anderem Vorsitzender und Stellvertreter gewählt. Die weiteren Sitzungen finden im unregelmäßigen Rhythmus etwa alle zwei Monate statt.

Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, kann sich mit seinen Kontaktdaten bei Thomas Fischer, Abteilung für Stadtplanung und Umwelt, melden: Telefon 06 71 / 80 07 45 oder E-Mail thomasw.fischer@bad-kreuznach.de.

 

Vorläufige Besetzung der Rad AG 2019 bis 2024:

Tina Franzmann und Michael Hübner (CDU), Heinz Zingen und Jürgen Bergmann-Syre (SPD), Lothar Bastian und Hermann Holste (Grüne), Emanuel Letz (FDP/Faire Liste), Daniel Lau (AfD), Vertreter der Fraktionen Die Linke und FWG/Büfep stehen noch aus.

Pia Hilgert (VCD), Andreas Geers (ADFC), Lars Medinger (Greenpeace) sowie drei interessierte Bürgerinnen und Bürger.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.