Sinfonieorchester Rhein-Main spielt „Der Titan“

Bad Kreuznach Stadt. Am Freitag, 22. November, 19.30 Uhr, kommt das in der Region bekannte Sinfonieorchester Rhein-Main unter der musikalischen Leitung von Christian Ferel wieder nach Bad Kreuznach. Auf dem Konzertprogramm stehen zwei besondere Sinfonien.

Am Freitag, 22. November, 19.30 Uhr, gastiert das Sinfonieorchester Rhein-Main wieder im Großen Saal in Bad Kreuznach. Einlass ist um 19 Uhr. Gespielt wird von den über 90 Musikern zuerst Wolfgang Amadeus Mozarts Sinfonie Nummer 40 (g-Moll, KV 550). Nach der Pause folgt die Sinfonie Nummer 1 (D-Dur, „Der Titan“) von Gustav Mahler.

Karten im Vorverkauf gibt es für 17 bis 25 Euro auch beim Wochenspiegel Bad Kreuznach (Wilhelmstraße 84–86, Telefon 06 71 / 83 80 60). Ermäßigung 5 € gilt für Schüler und Studenten (bis 26 J.) Nähere Info zum Orchester: www.SORhM.de.

Die große g-Moll Sinfonie KV 550 zählt zu den dramatischsten und bekanntesten Werken Mozarts. Das melancholische Eröffnungsmotiv hat es bis in die Werbung und zum Klingelton „geschafft“. Mit großer Intensität drückt die Musik die Tiefe menschlichen Empfindens aus - Freude, Liebe, Ruhe, Verzweiflung, das Suchen eines unruhigen Geistes nach Erlösung.

Mahler selbst gab seiner 1. Sinfonie den Beinamen „Der Titan“ und treffender hätte man die musikalische Wucht und Größe des Werks nicht zusammenfassen können. Himmelhoch jauchzend, zum Tode betrübt. Ein Wechselbad zwischen Kraft und Freude einerseits, dann plötzlich abtauchend in sensible und leise Momente. Einhundert Musiker werden den „Titan“ im Saal erklingen lassen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.