Vollsperrung der Viktoriastraße ab Beginn der Sommerferien

Bad Kreuznach Stadt. In den ersten drei Wochen der Sommerferien wird die Fahrbahn der Viktoriastraße in Bad Kreuznach vor der Kreuzung Wilhelmstraße erneuert. Zudem werden anschließend neue Radwegmarkierungen aufgebracht. Die Straße ist deshalb zwischen Am Römerkastell und der Wilhelmstraße voraussichtlich von Montag, 19. Juli, bis Freitag, 6. August, voll gesperrt. Dies teilte die Stadtverwaltung mit.

Der Kfz-Verkehr wird während der mehrwöchigen Sperrung großräumig über die Bosenheimer Straße in Richtung Wilhelmstraße und Salinenstraße umgeleitet. Anwohner erreichen die Viktoriastraße über die Kilianstraße und die Seitenstraßen des Pariser Viertels. Radfahrer aus Richtung Gensinger Straße müssen während der Sperrung die Mühlenstraße nutzen.

Künftig nur noch 2 statt 3 Fahrspuren für den Autoverkehr

Im Anschluss an die Tiefbauarbeiten werden die noch fehlenden Radmarkierungen in der Viktoriastraße angebracht. Es entsteht eine Fahrradspur in der Mitte der Fahrbahn als „Zubringer“ zu den bereits markierten Aufstellflächen vor der Kreuzung zur Wilhelmstraße. Dadurch werden aus den aktuell drei, zwei Fahrspuren für den Autoverkehr – eine für Linksabbieger sowie eine für Rechtsabbieger und geradeaus. Außerdem werden ab der Einmündung Schöffenstraße Fahrradpiktogramme wie in der Wilhelmstraße angebracht und damit die Lücke des Radwegnetzes in der Viktoriastraße geschlossen.

Die Arbeiten sollen voraussichtlich am 6. August abgeschlossen sein. Danach wird der Landesbetrieb Mobilität Bad Kreuznach (LBM) die Ampelanlagen („Grüne Welle“) in der Innenstadt auf eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h umstellen. Die entsprechenden Verkehrszeichen (Tempo 30-Schilder) sind bereits in der Salinenstraße und in der Wilhelmstraße aufgestellt und werden mit der Umstellung aktiviert. Die Stadtverwaltung Bad Kreuznach setzt mit diesen Maßnahmen das Integrierte Verkehrsentwicklungskonzept (IVEK) um, das 2017 vom Stadtrat beschlossen wurde.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.