Zusätzliche Grünschnitt-Sammelstelle auf der Pfingstwiese

Bad Kreuznach Stadt. Der Abfallwirtschaftsbetrieb richtet für die kommenden Wochen auf der Pfingstwiese eine zusätzliche Sammelstelle für Gehölz- und Heckenschnitt ein. Die Sammelstelle soll in der "heißen Vegetationsphase" den Druck vom Kompostwerk nehmen und ist in den drei Samstagen 30. März sowei 6. und 13. April, jeweils von 8 bis 14 Uhr, geöffnet.

Die vergangenen Jahre hätten immer wieder gezeigt, dass sich gerade in dieser Zeit lange Schlangen auf der Zufahrt des Kompostwerks bildeten, da gerade dann viele Bürgerinnen und Bürger Grünschnitt dort anliefern wollen, so Abfallwirtschaftsdezernent Hans-Dirk Nies.

„Der Abfallwirtschaftsbetrieb trägt dem mit der Sondersammelstelle Rechnung. Die Wartezeiten für die Bürgerinnen und Bürger werden sich verkürzen“, ist sich Nies sicher. Zugleich macht er aber deutlich, dass dieser erste Aufschlag als Testlauf anzusehen ist. „Auch wenn wir das Ziel haben, die Einrichtung des Sammelplatzes zu Beginn und zum Ende der Vegetationsphase fest einzuplanen, müssen wir dennoch zunächst den ersten Durchlauf abwarten, um konkret über Abgabemengen und Kosten sprechen zu können“.

Seinen Dank richtet der Abfallwirtschaftsdezernent an den städtischen Beigeordneten Markus Schlosser, der einen Teil der Pfingstwiese für den Feldversuch zur Verfügung stellt. Auf diesem Bereich wird ein Häcksler eines Unternehmens aufgestellt, der das angelieferte Schnittgut direkt in Container hineinhäckselt und abtransportiert. „Ich bin sehr froh, dass wir mit Peter Michel einen erfahrenen Unternehmer auf diesem Gebiet finden konnten, der mit uns gemeinsam den Feldversuch durchführt“, so Nies.

Kostenlos angeliefert werden kann Gehölz- und Heckenschnitt mit einem Durchmesser bis zu 30 Zentimeter. Nicht angenommen werden Laub, Blumen, Rasenschnitt und sonstige krautigen Pflanzen. Diese sind in der Biotonne oder kostenpflichtig auf den Wertstoffhöfen zu entsorgen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.