Polizei warnt vor Enkeltrick-Anrufen in der Region

Academic and business writing the winning thesis or dissertation year for non-native English speakers Hunsrück/Nahe. Die Polizei in Bad Kreuznach meldet in den vergangenen Tagen vermehrte Anrufe angeblicher Verwandter, die dringend Geld benötigen. Mehrere Bürger hatten sich im Laufe der Woche bei der Polizei gemeldet, nachdem sie derartige Anrufe erhalten hatten.

pay essay uk Where Can I Find Pay For Essay Online thesis phd noise attenuation australia writing essays help Die Polizei warnt daher nochmals eindringlich vor dieser sogenannten "Enkeltrick-Masche": Solche Anrufe sind Teil einer Betrugsstrategie, in deren Verlauf meist ältere Menschen in weiteren Telefonaten dazu bewegt werden, Wertgegenstände und Bargeld an einen Freund des Verwandten auszuhändigen, da dieser selbst nicht vorbeikommen könne.

Telefonat beenden, Verwandte persönlich kontaktieren

http://filmcampsuedwest.bz-bm.de/phd-thesis-on-international-law/ of high quality from professional custom writing service. Custom annotated bibliography writing with us is a right way to Die Polizei rät: Händigen Sie keine Wertgegenstände oder Bargeld an unbekannte Personen aus. Beenden sie das Telefonat umgehend. Rufen sie ihren Verwandten selbst an und fragen nach, ob er tatsächlich Hilfe benötigt.

Artikel kommentieren

Buy essay online at professional http://www.agora.cz/?chemistry-help-room-ucsd service. Order custom research academic papers from the best trusted company. Just find a great help for Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Corona-Ausbruch in "Ebernach": Zwei weitere Tote

Cochem. Der gravierende Ausbruch des Corona-Virus im Behindertenheim »Kloster Ebernach« (wir berichteten) verschlimmert sich weiter. Nach Informationen des Cochemer WochenSpiegel sind mittlerweile 19 Bewohner und schon 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen. Am Wochende starben zwei weitere Bewohner. Damit sind insgesamt vier Bewohner des Behindertenheims an Corona gestorben.  Dabei waren die Verantwortlichen der Behinderteneinrichtung vor rund einer Woche noch optimistisch und hatten in einem Interview mit dem WochenSpiegel davon gesprochen, dass es »zu einer Eindämmung des Ausbruchs gekommen« sei. Damals waren lediglich vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Mittlerweile (Stand Montag) bestätigt die Kreisverwaltung bereits 16 betroffene Fälle beim Personal der Behinderteneinrichtung.  Neben dem Kloster Ebernach sind noch weitere Einrichtungen im Kreis Cochem-Zell vom Coronavirus betroffen. Nach Auskunft der Kreisverwaltung Cochem-Zell zählen dazu das Seniorenzentrum Seeblick Ulmen (drei Bewohner/innen), das Seniorendomizil Eifel Düngenheim (vier Bewohner/innen und drei Mitarbeiter/innen), St. Martin, Düngenheim (ein Bewohner/in) die Kita »Arche Noah« Düngenheim (ein Kind) sowie die Kita in Blankenrath (ein Erzieher/in). Seit Ausbruch des Coroavirus haben sich im Kreis Cochem-Zell 1195 Menschen infiziert. 20 davon starben an dem aggressiven Virus. Unterdessen läuft die Impfung weiter. Bis zum Montag waren 1502 Cochem-Zeller gegen das Virus geimpft. Der gravierende Ausbruch des Corona-Virus im Behindertenheim »Kloster Ebernach« (wir berichteten) verschlimmert sich weiter. Nach Informationen des Cochemer WochenSpiegel sind mittlerweile 19 Bewohner und schon 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter…

weiterlesen