Kai Brückner

Sanierung der Ufermauer an der Kanustrecke

Bad Kreuznach. Wenn Finanzausschuss und der Ausschuss für Stadtplanung, Bauwesen, Umwelt und Verkehr Anfang nächster Woche zustimmen, kann die Sanierung der Ufermauer an der Kanustrecke im Salinental umgehend ausgeschrieben werden. Dies teilten Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Bürgermeisterin Martina Hassel bei einem Ortstermin den kanusporttreibenden Vereinen mit.

Wegen erheblicher Schäden an der südlichen Ufermauer ­? Böschung bröckelte ab -  mussten ein Teil des Uferweges und die Trainings-und Regattastrecke aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Der Gutachter empfiehlt die Ufermauer auf einer Länge von 14 Meter mit einer "überschnittenen Bohrpfahlwand" zu sanieren.

Kosten: 208 000 Euro

Die Kosten hierfür werden einschließlich Planung auf rund 208.000 Euro geschätzt.  Selbst bei einem zügigen Beginn sind die aufwändigen Arbeiten nicht vor Jahresende abgeschlossen. Dennoch sind die kanusporttreibenden Vereine zuversichtlich, dass durch Absperrungen der Strecke und Abstimmungen mit der Baufirma während der Sanierungsarbeiten sowohl Training als auch die Herbstregatta des RKV Bad Kreuznach, Ende September, möglich sind. "Wir können die Strecke unter Beachtung eines Sicherheitsabstandes frei geben", so die OB.

Ursache der Schäden

Mit Steffen Oberst, Leiter des Olympiastützpunktes Rheinland-Pfalz/Saarland, Christian Bahmann, Leiter des Bundesnachwuchs-Stützpunktes Kanuslalom, Harald Dietrich (Vorsitzender RKV Bad Kreuznach) und Walter Senft (Sportwart KSV Bad Kreuznach) stimmten die beiden zuständigen Dezernentinnen die Nutzungsvoraussetzungen ab. Über das Ausmaß der Schäden und über die mögliche Sanierung informierte Fritz Francke vom Ingenieurbüro Francke+Knittel, das 2001 den Bau der Kanustrecke geplant und die Ausführung überwacht hatte.  In einem Gutachten wird als Ursache für die Schäden eine Unterspülung und Ausspülung des Bodenmaterials unterhalb der Betonfundamente benannt.

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Erster G8-Jahrgang feierlich verabschiedet

VG Traben-Trarbach. Bereits zum zweiten Mal innerhalb von knapp drei Monaten wurde am Traben-Trarbacher Gymnasium eine Abiturfeier ausgerichtet: Der erste „G8"-Jahrgang verlässt nach acht Jahren gymnasialen Unterrichts und mit der Allgemeinen Hochschulreife in der Tasche die Schule. Ende März, am letzten Tag vor den Osterferien, erhielten bereits die letzten „G9"-Schüler des Gymnasiums ihre Reifezeugnisse. Damit ist der Übergang der Schule von ehemals 13 Schuljahren, davon neun Jahre am Gymnasium (G9), hin zum Abitur nach zwölf Schuljahren vollständig vollzogen. Die Abiturzeugnisse überreichte Oberstudiendirektor Rudolf Müller-Keßeler, Schulleiter des Gymnasiums, im Rahmen einer feierlichen Verabschiedung. Alle Absolventen beenden ihre schulische Karriere - den Ressentiments gegenüber dem verkürzten Bildungsgang zum Trotz - mit guten und sehr guten Abschlussnoten. Fast 30 Prozent konnten sich über eine Eins vor dem Komma freuen. Überdies wurden zahlreiche Preise und Ehrungen für herausragende schulische Leistungen und beispielhaftes soziales Engagement überreicht. Die Abiturienten und Abiturientinen des ersten G8-Jahrgangs am Gymnasium Traben-Trarbach sind: aus der VG Kirchberg: Melena Bohr (Wahlenau), Maximilian Henn (Niedersohren), Regina Herdt (Lautzenhausen), Kim-Manuel Mähringer-Kunz (Niederweiler), Jana Theiß (Niederweiler); aus der VG Rhaunen: Lisa Waldt (Rhaunen); aus der VG Traben-Trarbach: Florian Ames (Kinheim), Chiara Bartz (Enkirch), Johannes Böhm (Kröv), Felix Claus (Enkirch), Raphael Hauth (Kröv), Nico Hommer (Burg), Julia Kettermann (Enkirch), Sopie Kettermann (Enkirch), Ludwig-Christopher Lauer (Irmenach), Alina Lebenstedt (Kröv), Marvin Moseler (Kröv), Jasmin Mosowski (Kröv); aus Traben-Trarbach Stadt: Luca Gesser, Carla Huesgen, Arber Mulaj, Mirabella Müller, Lukas Werling, Marius Weyel, Lea Wiedemann; aus der VG Zell: Derek Christ (Blankenrath), Jannik Franken (Peterswald-Löffelscheid), Niklas Franken (Peterswald-Löffelscheid), Lea Kroth (Briedel), Yannick Kühn (Pünderich), Katharina Maria Mees (Briedel), Bettina Reinisch (Bullay), Claire Schönborn (Peterswald-Löffelscheid), Anna Maria van Hall (Pünderich), Jonathan Wirachowski (Peterswald-Löffelscheid), Chiara Zirwes (Peterswald-Löffelscheid); aus der Stadt Zell: Robin Brohl, Nadja Watzek. Foto: E. Raetz Bereits zum zweiten Mal innerhalb von knapp drei Monaten wurde am Traben-Trarbacher Gymnasium eine Abiturfeier ausgerichtet: Der erste „G8"-Jahrgang verlässt nach acht Jahren gymnasialen Unterrichts und mit der Allgemeinen Hochschulreife in der…

weiterlesen