Ausflug zu den Weihnachtsmärkten der Nahe-Region

Hunsrück/Nahe. Bis Heiligabend veranstalten noch einige Städte und Gemeinden ihre winterlichen Märkte in der Nahe-Region. Wer noch eine Inspiration für dieses oder nächstes Wochenende sucht: Wir hätten ein paar Tipps.

Einer der schönsten Weihnachtsmärkte in der Region ist der alljährliche Weihnachtsmarkt in Bad Münster am Stein. Unter der Kulisse des wunderschön illuminierten Rheingrafensteins und zwischen den mit tausenden Lichtern beleuchteten Parkbäumen locken rund 100 Stände mit Handwerkskunst, Gestecken, Schmuck, Dekoartikeln, Gewürzen, Geschenkideen, Selbstgenähtem, Glühwein, Leckereien und vielem mehr die Besucher in den Kurpark, die Brunnenhalle und den Kurpavillon ein. Ein romantisches Ambiente in einer einzigartigen Kulisse. Konzerte, Drehorgelklänge und eine Feuershow sorgen für ein winterliches Rahmenprogramm. Der Weihnachtsmarkt öffnet noch an den beiden Wochenenden 14. und 15., sowie 21. und 22. Dezember, samstags von 14 bis 21 Uhr und sonntags von 12 bis 20 Uhr.

Auch in Mörschied steht am Wochenende der traditionelle Weihnachtsmarkt mit Adventssingen an. Am Samstag, 14. Dezember 2019, sind die Buden ab 11 Uhr auf dem Gelände der Freilichtbühne geöffnet. Der 15 Meter große Adventskranz ist ein weiterer Blickfang. Ein ganz besonderes Highlight ist das Adventssingen, dass um 17.30 Uhr auf der Freilichtbühne stattfindet. Ziel der Aktion ist es, eine große Spende für in Not geratene Kinder und Familien zu sammeln. Die drei Begünstigten in diesem Jahr sind: die Rhein-Zeitung Aktion „Helft uns leben“, der Förderverein Lützelsoon zur Unterstützung krebskranker Kinder sowie die Stefan-Morsch-Stiftung „Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke“. Eine Neuheit in diesem Jahr: Vor dem Adventssingen soll eine Sternwanderung unter der Führung von Nationalpark-Rangern stattfinden. Mehrere Grundschüler und Vereine nehmen an der Wanderung teil, die jeweils um 15.30 Uhr in Veitsrodt, Kempfeld und Herrstein beginnt. Der Treffpunkt ist um 15 Uhr. Der Rücktransport wird dann kostenlos mit bereitgestellten Bussen erfolgen. Weihnachtliche Stimmung trifft auf das Sammeln für den guten Zweck.

Klein aber fein geht es am Samstag, 14. Dezember, ab 12 Uhr auf dem 32. Rhauner Weihnachtsmarkt in der Dorfmitte zu. Der etwa 20 Meter hohe Weihnachtsbaum, der mit 4 500 Lichtern geschmückt ist, ist ein absoluter Blickfang. Auch die Krippe mit ihren lebensgroßen Holzfiguren und das schön beleuchtete Rathaus sorgen für weihnachtliche Stimmung. An 35 Ständen können die Besucher ein breites Angebot an Schmuck, Handwerk, Holz- und Schmiedekunst, Töpfer- oder Strickwaren und mehr entdecken. Auch kulinarisch bieten Vereine, Schulen, Kirchen und Kitas eine große Vielfalt. Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm bietet für jede Altersgruppe etwas. Für die kleinen Besucher kommt der Nikolaus mit Knecht Ruprecht und verteilt mit allerlei Naschwerk gefüllte Tüten. Die Mennonitischen Gemeinde Rhaunen lädt zum Basteln ein. Um 19.30 Uhr wird zum Abschluss ein großes Feuerwerk am Himmel zu sehen sein.

Der Historische Weihnachtsmarkt in Meisenheim ist bereits vorbei, doch das Weihnachtsdorf auf dem Rapportierplatz hat noch bis zum 22. Dezember seine Pforten geöffnet, und zwar täglich von 15 bis 19 Uhr. Dort gibt es in weihnachtlicher Dorf­idylle Buden mit Bastel-, Geschenk- und Kunstgewerbeartikel sowie viele Leckereien und Selbstgebackenes. Höhepunkt des Weihnachtsdorfes ist wie Weihnachtsparty am 22. Dezember ab 19 Uhr.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.