Heute fällt der Startschuss für den Salon Libertatia

Musik- und Kulturfestival mit Online-Gigs

VG Bad Sobernheim. Nach einjähriger Vorbereitungszeit fällt am heutigen Samstag, 18. Juli, der Startschuss für den „Salon Libertatia. Musik & Diskurs“ im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz. Das an die Corona-Situation angepasste Festival will auch in diesen herausfordernden Zeiten musikalische, künstlerische und prodemokratische Zeichen setzen und widmet sich zunächst mit einer Performance und einer Ausstellung dem demokratiegefährdenden Phänomen Fake-News.

Als einziger physisch erfahrbarer Programmpunkt wird die Ausstellung bis zum 30.8. vor dem Bad Sobernheimer Rathaus zu sehen sein. Die Performance von Dirk Baumanns feiert am 18. Juli um 20 Uhr auf der Website www.initiative-fm.de sowie auf dem Facebook- und YouTube-Kanal der IFM ihre Premiere. Der bundesweit und international gefragte politische Künstler bringt in dem eigens für den Salon Libertatia kreierten Werk „Der Lügenbaron“ die absurde Entwicklung von Fake-News und Verschwörungstheorien treffend auf den Punkt.

Exklusive Live-Sessions

Neben Ausstellung, Performance und Interviews stehen zwei exklusive Livesession-Videos der herausragenden internationale Newcomer „The Holy“ (FIN) und „Arvid Nero“ (SWE) auf dem Programm. In Anlehnung an das Kultursommer-Thema „Nordlichter“ geben diese am 25. Juli und am 1. August um jeweils 20 Uhr spannende aktuelle Einblicke in die Musikszene Skandinaviens. Die Headliner „The Holy“ aus Helsinki gelten als eine der angesagtesten Bands Finnlands.

Programm und Online-Kanäle

Das gesamte Programm des „Salon Libertatia“ wird auf der Website der Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V. www.initiative-fm.de sowie ihrer Facebook- und YouTube-Seite ausgestraht am 18.Juli um 20: Dirk Baumanns, Video-Performance; 25. Juli, 20 Uhr, Arvid Nero, Livesession-Video; 1. August, 20 Uhr, The Holy, Live-Session. 18. Juli bis 30. August: Ausstellung mit Volksverpetzer zu Fake-News, Bad Sobernheim, Rathaus, Marktplatz.

Weitere Informationen unter www.initiative-fm.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.