Von hinten mit Messer in Rücken gestochen

Prozessauftakt am Landgericht

VG Bad Sobernheim. Hauptverhandlung vor der Strafkammer des Landgerichts Bad Kreuznach am Mittwoch, 22. Mai, um 9 Uhr: Die Staatsanwaltschaft wirft einem 20 Jahre alten, bereits erheblich strafrechtlich in Erscheinung getretenen Angeklagten aus Rüdesheim die Begehung einer gefährlichen Körperverletzung sowie eines versuchten Totschlags vor.

Der Angeklagte soll Mitte August 2017 in Bad Sobernheim gegenüber einem Bekannten vor einer Gaststätte einen Streit angezettelt haben, indem er ihn beleidigt haben soll. Der Bekannte soll den Angeklagten aufgefordert haben, dies zu unterlassen und den Angeklagten dabei auch an den Schultern gepackt haben.
 Der Angeklagte soll daraufhin mit seiner Faust gegen den Körper des Bekannten geschlagen haben. Im Zuge dessen soll es zu einer Schlägerei zwischen den beiden gekommen sein.

"Wirst schon sehen, was Du davon hast"

Nachdem umstehende Personen die beiden Kämpfenden auseinandergebracht haben sollen, soll der Angeklagte dem Opfer gedroht haben „ich komme gleich wieder … wirst schon sehen, was Du davon hast“. Wenige Minuten später soll er zurückgekommen sein und seinem Bekannten von hinten mit einem Küchenmesser mehrmals in den Rücken gestochen haben. Da er eine dicke Jacke getragen habe, seien die Stiche nicht sonderlich tief in dessen Körper eingedrungen, sodass er keine schweren Verletzungen von dem Angriff davongetragen habe. Der Angeklagte hat sich bislang nicht zu den Vorwürfen eingelassen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.