Fantastische Bewertung für neuen Nahesteig

78 Erlebnispunkte bei Erstzertifizierung

VG Birkenfeld. Ein fantastisches Ergebnis erzielte der Nahesteig bei seiner Erstzertifizierung und erfüllte so mit Bravour die Kriterien des Deutschen Wandersiegels: 78 Erlebnispunkte hat das Deutsche Wanderinstitut dem unter dem Motto „Wandern zwischen Wasser, Fels und Edelstein“ stehenden Streckenwanderweg verliehen.

Damit stellt die 34 Kilometer lange Route zwischen den Bahnhöfen Neubrücke und Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz alle Mehretappenwege in den Schatten. Zu verdanken ist die touristische Erschließung des „Nahedurchbruchs“ der Initiative von Landrat Matthias Schneider, auf dessen Vorschlag hin die Kreissparkasse Birkenfeld die benötigten Gelder zur Verfügung stellte. Umgesetzt wurde die Idee von einem Team aus Tourismusfachleuten unter der Leitung von Sandra Wenz (Verbandsgemeinde Birkenfeld).

Landrat: "ausgezeichnete Bewertung"

 In den Augen des Kreischefs steigert die „ausgezeichnete Bewertung“ nochmals die Attraktivität der Premiumwanderregion. Saar-Hunsrück – wobei der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Birkenfeld, Bernhard Alscher unterstreicht, dass  das Angebot gleichermaßen Touristen und Einheimische anspricht. Mit seinem Baumholderer Kollegen Bernd Alsfasser preist er die „hervorragende interkommunale Zusammenarbeit“ aller Beteiligten.  „Der Nahesteig ist ein wunderschöner Wanderweg, der seinem Namen gerecht wird“, bilanziert das Deutsche Wanderinstitut: „Bereits auf den ersten Kilometern quert man das erste Mal die Nahe, um im weiteren Verlauf immer wieder auf den Fluss zu stoßen.“ Grandiose Aussichten, schöne Wälder, bunte Wiesen und bizarre Felsformationen prägen den größtenteils auf bestehenden Wegen angelegten Nahesteig. Lob zollen die Juroren auch für die eingebundenen schmalen Pfade, die klare Beschilderung, die die berührten Traumschleifen einschließt, sowie die vorausschauende Markierung für den Hochwasserfall. Von der Konzeption über die Möblierung bis hin zur Gestaltung von Werbematerial hat sich die Firma Touristik-Service Fett aus Brücken als kompetenter Partner erwiesen.

In der Waldapotheke bedienen

An acht Servicestationen können die Wanderer sich an einer „Waldapotheke“ bedienen, sich einen Stempel abholen und anhand der Übersichtskarten orientieren.  In Kooperation mit dem Deutschen Alpenverein, Sektion Kirn, angebrachte Halteseile erhöhen an gefährlichen Stellen die Sicherheit.  Bereitwillig stimmten private Grundstückseigentümer zu, dass die Trasse über ihre Parzellen verläuft.  Etliche Bürger engagieren sich auch bei der Streckenkontrolle. Umso erstaunlicher ist das Resultat, als der Asphaltanteil das vom Wanderinstitut vorgegebene Maximum von 15 Prozent erreicht. Dies ist der Preis dafür, dass der Nahesteig die Ortslagen quert und folglich optimal an die Gastronomie und die Bahnlinie angebunden ist. In Nohen und Kronweiler gibt es weitere Haltepunkte. Das engmaschige ÖPNV-Netz ermöglicht, den Premiumwanderweg in mehrere Tagesetappen einzuteilen, ohne auf den eigenen Wagen oder ein Taxi zurückgreifen zu müssen. Allerdings ist die Verbindung zwischen Neubrücke und Nohen seit der Reaktivierung der Stichbahn nach Baumholder gekappt, was Umwege über Idar-Oberstein erfordert, was sich laut Schneider 2022 ändern soll.

Picknickbeutel mit Spezialitäten

Neu ist auch der von vier Wirten bestückte „Picknickbeutel“, der lokale Spezialitäten enthält und um weitere heimische Erzeugnisse ergänzt werden könnte, um die Wanderer auf den Geschmack zu bringen. Obwohl die offizielle Eröffnung am 26. April wegen der Corona-Pandemie verschoben werden musste, frequentierten schon zahlreiche Naturliebhaber den Nahesteig. Ausschließlich positive Stimmen bestätigen die geleistete Arbeit und das Votum des Deutschen Wanderinstituts.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.