Lockerungen über Pfingsten vom Tisch

Inzidenz im Kreis Birkenfeld klettert deutlich über 100

VG Birkenfeld. Es war ein Hoffnungsschimmer im aufkeimdenden Frühling. Drei Tage lag die Inzidenz im Kreis unter 100, wäre dies so geblieben, hätte beispielsweise die Außengastronomie ab Samstag öffnen dürfen. Doch der Traum ist wieder aus. Auch die nächtliche Ausgangssperre bleibt bestehen.

Gastronomen haben ihr Geschirr geputzt, Bierleitungen durchgespült und sich auf Samstag gefreut. Im Hinterkopf natürlich immer die bange Sorge, dass doch noch etwas schief gehen kann. Genau das ist jetzt eingetreten und es bleibt die Frage: Warum sind ausgerechnet im Kreis Brkenfeld die Zahlen so hoch? Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Landesuntersuchungsamt vorbehaltlich nachträglicher Korrekturen bei 106,2 und somit deutlich über dem Landeswert von 66,4.

Fünf Patienten auf Intensivstationen

Das Klinikum Idar-Oberstein versorgt 14 Covid-19-Patienten (3 davon auf Intensivstation) und 3 Verdachtsfälle. Das Elisabeth-Krankenhaus Birkenfeld behandelt 2 Covid-19-Patienten auf der Intensivstation. In „häuslicher Absonderung“ befinden sich neben den 595 aktuell Infizierten rund 450 Kreiseinwohner. Neu angesteckt haben sich 19 Personen. Aus Idar-Oberstein 7 Personen (2 Frauen 33 und 35 Jahre und 4 Jungen 1, 4, 5 und 6 Jahre sowie 1 Mann 60 Jahre). Aus der Verbandsgemeinde Birkenfeld 11 Personen (6 Frauen 20, 28, 51, 54, 58 und 64 Jahre und 5 Männer 18, 20, 22, 55 und 61 Jahre). Aus der Verbandsgemeinde Baumholder 1 Mann 20 Jahre.  Von den bislang 2625 Infizierten sind 88 an den Folgen des Coronavirus verstorben,1942 gelten als genesen und 595 als akut infiziert.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.