Strengere Allgemeinverfügung im Kreis Birkenfeld

7-Tage-Inzidenz wieder über 100

VG Birkenfeld. Weiter verschärft hat sich die Corona-Lage im Kreis Birkenfeld: 26 Neuinfektionen meldet das Gesundheitsamt Idar-Oberstein. Im Einzelnen sind es 12 Fälle aus der Verbandsgemeinde Birkenfeld (4 Jungen im Alter von 2, 2, 6 und 8 Jahren, ein 11-jähriges Mädchen und 7 Erwachsene zwischen 24 und 65 Jahren), 10 aus der VG Baumholder (7-jähriger Junge, 10-jähriges Mädchen, 8 Erwachsene zwischen 32 und 64 Jahren), 3 aus der Verbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen (zwei 20-jährige Männer, eine 43-jährige Frau) und eine 47-jährige Frau aus Idar-Oberstein. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Landesuntersuchungsamt vorbehaltlich nachträglicher Korrekturen mit 118,6 zum zweiten Mal in Folge über der 100er-Schwelle und über dem Landeswert (derzeit 99,3).

Das Klinikum Idar-Oberstein versorgt 8 Covid-19-Patienten sowie 3 Verdachtsfälle auf der Isolierstation. Das Elisabeth-Krankenhaus Birkenfeld behandelt 1 Covid-19- Patienten auf der Intensivstation. Die Verteilung auf die Gebietskörperschaften seit Beginn der Pandemie: Stadt Idar-Oberstein 775, VG Herrstein-Rhaunen 469, VG Birkenfeld 396, VG Baumholder 245. Von den bislang 1885 Infizierten sind 82 an den Folgen des Coronavirus verstorben, 1546 gelten als genesen und 257 als akut infiziert. In „häuslicher Absonderung“ befinden sich neben den 257 aktuell Infizierten rund 600 Kreiseinwohner. Weil feststeht, dass die 7-Tage-Inzidenz zumindest bis Dienstag oberhalb der 100er-Marke bleibt, bereitet der Landkreis den Erlass einer strengeren Allgemeinverfügung nach dem verbindlichen Muster vor.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.