Bad Salzig: Millionenschaden nach Brand in Grundschule

Hunsrück/Nahe. Zu einem verheerenden Brand kam es am Montag, 28. Dezember, an der Grundschule in Bad Salzig. Ausgegangen war das Feuer offensichtlich von einer Tischplatte und griff rasch auf das Schulgebäude über. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Gegen 16 Uhr wurde den Einsatzkräften ein Brandherd an der Grundschule Bald Salzig (Wildbergstraße 7) gemeldet. Passanten meldeten einen brennenden Tisch unter einem Vordach der Pausenüberdachung in der Grundschule Bad Salzig.

Das Feuer schlug allerdings schnell auf die Hausfassade der Grundschule über. Beim Eintreffen der Rettungskräfte brannten bereits die Pausenhalle und das Bürogebäude lichterloh. Die Rauchsäule war noch aus großer Entfernung zu sehen. Nach einer Stunde hatten die Einsatzkräfte das Feuer gelöscht. Zum Ausbruch des Brandes war niemand in der Grundschule.

Allerdings verursachte der Brand einen immensen Gebäudeschaden von geschätzt einer Million Euro. Weiterhin besteht Einsturzgefahr für das Gebäude, welches durch einen Statiker derzeit geprüft wird. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Die Polizei bestätigt, dass ein 13-jähriges Kind und zwei jugendliche Personen mit dem Brandgeschehen in Verbindung zu bringen sind und im Verdacht stehen, das Feuer fahrlässig auf der Tischplatte verursacht zu haben.

Das 13-jährige Kind ist noch strafunmündig und kann daher strafrechtlich nicht verfolgt werden. Gegen die beiden 14- und 15-jährigen Jugendlichen wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung ermittelt. Sie werden zeitnah formell angehört.

Nach SWR-Informationen soll für die etwa 120 Schüler nach den Weihnachtsferien im Gemeinschaftshaus eine provisorische Grundschule eingerichtet werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.