PI Boppard: Streit um Fahrkarte endet in Schlägerei

Hunsrück/Nahe. Ein eher ungewöhnlicher Vorfall beschäftigte die Polizei Boppard am Wochenende: Am Samstagnachmittag, 10. April, wurde die Polizei zu einer Schlägerei nach Rhens gerufen. In einem Bus der Linie 670 kam es zwischen der 61-jährigen Busfahrerin und einem 24-jährigen Fahrgast zunächst zu einer Unstimmigkeit in Bezug auf die Gültigkeit eines Fahrscheins.

Nachdem die Busfahrerin den Fahrschein zur Abklärung einbehalten wollte, gipfelte die zunächst verbale Auseinandersetzung in einer wechselseitigen Körperverletzung. Der Sachverhalt spielte sich sowohl im, als auch außerhalb des Busses, an einer Haltestelle, ab. Nach Sachverhaltsaufnahme und Schlichtung durch die eingesetzten Beamten setzte der Fahrgast seine Reise zu Fuß fort.

Weitere Meldungen aus dem Wochenendpressebericht der Polizeiinspektion Boppard (Freitag, 9. April, bis Sonntag, 11. April):

Sachbeschädigung an Pkw

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein in Boppard, im Bienengarten, geparkter weißer Pkw Fiat von bisher unbekannten Tätern rundherum mit einer roten Flüssigkeit beschmiert.

Täterhinweise bitte an die Polizei Boppard unter 0 67 42 / 80 90 oder piboppard@polizei.rlp.de

Taschendiebstahl mit anschließender Verwertungstat

Am Samstagmittag wurde einem Kunden des LIDL-Einkaufsmarktes in Emmelshausen die Geldbörse aus der hinteren Hosentasche entwendet. Der 67-jährige Geschädigte wurde kurz, durch "anfahren" mit einem Einkaufswagen abgelenkt. Währenddessen wurde sein Portemonnaie aus der Gesäßtasche gezogen. Kurz darauf wurde mittels der entwendeten Geldkarte durch die Täter an einem Geldautomaten eine größere Summe Bargeld vom Konto des Geschädigten abgehoben. Vermutlich hatten die Täter den Geschädigten während des Bezahlvorgangs an der Kasse des Einkaufsmarktes bereits bei der Eingabe seiner PIN beobachtet. Die Ermittlungen dauern an.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.