ab

Beide Hunsrück-Clubs punkten zum Ende der Hinrunde

Hunsrück/Nahe. Am letzten Samstag kurz vor 18 Uhr stand fest, dass die beiden Hunsrücker Fußball-Oberligaclubs die Hinrunde jeweils mit einem verdienten Erfolgserlebnis abgeschlossen haben. Karbach brachte nach einem engagierten Spiel in Ludwigshafen mit dem 2:2 einen Punkt mit, der TSV Emmelshausen wurde mit einem leistungsgerechten 2:0-Heimsieg gegen Idar-Oberstein die rote Laterne der Tabelle vorerst los.

Von Arno Boes.

Den Anfang machten die Karbacher bereits am Freitagabend bei der Arminia in Ludwigshafen. Dort übernahm das Team von Trainer Torsten Schmidt von Anfang an die Initiative und sorgte so für ein temporeiches Spiel. Die Folge war in der 19. Minute die Führung für Karbach. Oskar Feilberg hatte sich den Ball erobert und lief allein auf das Arminia-Tor zu. Doch statt selbst zu schießen, legte er den Ball ab zum noch besser postierten Tim Puttkammer, der wenig Mühe mit dem erfolgreichen Abschluss hatte. Schmidt zeigte sich vom Konterspiel seiner Schützlinge in dieser Situation beeindruckt. Zum Ende der ersten Halbzeit sah er aber auch, dass sich innerhalb von fünf Minuten die Partie drehte. In der 37 und 42. Minute kam die Arminia zu ihren Toren und der 2:1-Führung, in dieser Phase wirkten die Karbacher etwas unkonzentriert, leisteten sich unnötige Ballverluste.

Das änderte sich erneut, im zweiten Durchgang bestimmten wieder die Hunsrücker das Geschehen auf dem Platz. Doch in der 72. Minute wäre es fast zur Entscheidung für die Arminia gekommen. Karbachs Verteidiger Marc Beck konnte einen Angriff der Gastgeber nur mit einer Notbremse im Strafraum stoppen. Die Folge war die rote Karte für Beck und ein Strafstoß. Den aber hielt Karbachs Torwart Florian Bauer mustergültig. Im Gegenzug erzielte Enrico Köppen als Lohn für sein engagiertes Spiel den Ausgleichstreffer zum 2:2, das dann auch das Endergebnis war.

Der TSV Emmelshausen empfing den SC Idar-Oberstein, bei dem erstmals der frühere Argenthaler Uwe Hartenberger als Trainer auf der Bank saß. Sein Gegenüber Julian Feit hatte sein Team gut auf das offensive Spiel der Gäste eingestellt, die Abwehr um Kapitän Nils Bast war erneut ein wichtiger Baustein für den Erfolg. Vorne waren es gute Konter und motivierte Spielzüge der TSV-Spieler, die immer wieder zu Chancen kamen. Wie in Ludwighafen, spielte auch in Emmelshausen ein Elfmeter eine wichtige Rolle für das Spiel. In der 39. Minute wurde ein TSV-Stürmer kurz vor dem Strafraum gefoult. Der fällige Freistoß ging auf Nils Bast, der aber bei seinem Kopfball im Strafraum klar gehalten wurde. Jeremy Heyer trat an zum Elfmeter, doch Gästetorwart Forster lenkte den Ball zur Seite. Dort stand aber Tobias Lenz goldrichtig für den Nachschuss, den er zur 1:0-Führung nutzte.

Im weiteren Verlauf des Spiels gab es auf beiden Seiten gute Möglichkeiten für Torerfolge, aber es dauerte bis zur 85. Minute, bis die TSV-Fans unter den rund 250 Zuschauern aufatmen konnten. Wieder war es Lenz, der traf und dazu selbst die Situation einleitete. Umgeben von einigen SC-Spielern lupfte er den Ball auf die rechte Seite zu Arbursu, der direkt halbhoch in den Strafraum passte. Dorthin war Lenz durchgelaufen und mit einem sehenswerten Flugkopfball brachte er den Ball zum 2:0-Endstand ins Netz. Trainer Julian Feit war begeistert: "Das hat genau gepasst, wir haben so gespielt, wie man es gegen Idar-Oberstein machen musste. Besonders stark war neben Tobias Lenz die Linke Seite mit Niklas Kasper und Steve Dörr und natürlich auch Jonas Börsch im Tor." Der TSV rückte mit den drei Punkten auf den 16. Rang.

Am kommenden Wochenende legt die Oberliga eine Pause ein, am 24. und 25. starten beide Hunsrück-Teams in die Rückrunde.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.