FC Karbach: Glücklicher Punktgewinn im Saarland

VG Emmelshausen. In den zurückliegenden Spielen hatte der FC Blau-Weiß Karbach meist in den letzten Minuten noch Gegentore eingefangen und damit sicher geglaubte Punkte doch noch verloren. Beim SV Röchling Völklingen drehten die Hunsrücker nun den Spieß mal um, holten sich mit dem Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit noch einen Auswärtspunkt.

Von Arno Boes

 

Nach der roten Karte im letzten Heimspiel musste Trainer Torsten Schmidt auf den Einsatz seines Torjägers Enrico Köppen verzichten und die Taktik in der Offensive etwas umstellen. Da der SV gleich von der ersten Minute an Druck machte, entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein einseitiges Spiel, in dem die Saarländer Angriff um Angriff auf das Karbacher Tor starteten, die Blau-Weißen mit allen Kräften vor Torwart Florian Bauer verteidigten. Der verhinderte mit mehreren guten Paraden die Führung für Völklingen, oft konnten die Karbacher aber auch nur mit einem Foul den Offensivdrang der Hausherren stoppen. Nach einem ruhenden Ball konnten die eine Flanke in den Karbacher Strafraum bringen, die Christian Frank in der 15. Minute zum 1:0 für Völklingen nutzte.

Auch nach diesem Treffer blieb das Spiel einseitig, die Karbacher fanden kaum ein Mittel gegen die stark aufspielenden Völklinger, nach den bisher guten Auftritten der Hunsrücker in der Oberliga zeigten sie hier doch einige Schwächen vor allem im Spielaufbau. Glück für sie war, dass den Saarländern trotz Überlegenheit keine weiteren Tore gelangen und sie mit zunehmender Spieldauer nervöser wurden.

Völklingen dominiert, aber Karbach kämpft

Nach der Pause sahen die gut 320 Zuschauer zunächst ein unverändertes Bild. Völklingen dominierte, konnte aber den Ball nicht ins Karbacher Tor bringen. Und daraus schöpften die Karbacher wohl auch neue Kraft. Mit seinen Einwechselspielern Flaßhaar (46. Min), Birkner (64.) und Gietzen (68.) änderte Schmidt etwas die Ordnung im eigenen Team. Ohne die Defensive zu schwächen erarbeiteten sich die Hunsrücker nun auch vorne die eine oder andere Chance und kämpften sich in das Spiel hinein. Doch es dauerte bis zur 92. Minute, um dafür auch mit dem Ausgleichstreffer belohnt zu werden. Beteiligt waren zwei der erfahrensten Akteure der Blau-Weißen mit einem eingeübten Spielzug: Thomas Klasen geht mit dem Ball auf der linken Seite in Richtung Völklinger Strafraum und bringt eine Flanke scharf auf den hinteren Torpfosten. Maxi Junk stürmt genau dort heran und drischt das Leder zum späten Ausgleich in die Maschen. Wenige Augenblicke nach dem Anstoß der Völklinger pfeift Schiedsrichter Kessel die Partie ab. Groß ist der Jubel im Karbacher Lager, entsprechend die Enttäuschung bei den Gastgebern.

„Das war heute nicht unbedingt eine fußballerische Glanzpartie.“, fasste Torsten Schmidt das Spiel zusammen. „Aber wir haben uns nicht aufgegeben und doch noch zu einer guten Leistung gefunden. Das späte Tor und der erneute Auswärtspunkt sind der Lohn für eine Begegnung, die wir mit Herz und Leidenschaft bis zum Schlusspfiff geführt haben.“

Große Aufgabe im Heimspiel am kommenden Sonntag

Nun wartet am kommenden Sonntag, 4. Oktober, eine besondere Aufgabe auf dem heimischen Quintinsberg auf die Karbacher. Mit dem SC Hauenstein kommt die überlegene Oberligamannschaft dieser Saison nach Karbach. In den bisherigen zehn Spielen haben die Gäste erst zwei Punkte abgegeben, mit 28 Zählern führen sie die Tabelle souverän an vor der TuS Koblenz (25). Dann folgt schon eine Lücke zum Dritten Jägersburg, der mit 17 Punkten einen mehr hat als die Karbacher, die im engen Mittelfeld mit ihren 16 Zählern auf dem siebten Tabellenplatz stehen. Anstoß des Spiels gegen Hauenstein ist um 14 Uhr, Blau-Weiß hofft auf eine große Unterstützung durch die Hunsrücker Fußball-Fans.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.