Karbach locker in Runde drei des Rheinlandpokals

Karbach. Für die SG Leiningen/North/Bickenbach war es ein Fußballfest. Im 25 Jahr des Bestehens empfing man den Oberligisten FC Karbach zur zweiten Runde des Rheinlandpokals. Und auch wenn sich der A-Ligist wenig Chancen ausrechnete, rund um das Spiel sorgte man für einen tollen Fußballabend. Beginnend beim erweiterten Parkraum für den Besucherstrom der gut 400 Zuschauer über den Service rund um den Platz bis zur freundschaftlichen Atmosphäre zwischen den Mannschaften und den Vereinsvertretern stimmte einfach alles.

Auf der Karbacher Bank saß der aus dem Urlaub zurückgekehrte Trainer Torsten Schmidt und der gab in diesem Pokalspiel vor allem seinen Reservisten Spielpraxis. Mit dabei auch wieder Enrico Köppen im Sturmzentrum, er hatte in Völklingen kurzfristig aus familiären Gründen passen müssen. Gleich von Anfang an übernahm der Oberligist die Regie auf dem Platz, die SG zog sich mit allen elf Akteuren in den Bereich kurz vor dem eigenen Strafraum zurück. Das machte für Karbach die Räume eng, aber in der 6. Minute markierte Köppen trotzdem mit einem Kopfball den Führungstreffern zum 0:1. Schon zwei Minuten später erhöhte Matthias Fischer, der auf dem linken Angriffsflügel der Karbacher immer für Druck sorgte, mit einem 20-Meter-Schuß auf 0:2.

Dann stellten sich die Leininger etwas besser auf die schnellen Kombinationen der Karbacher ein und verhinderten weitere Chancen für den Oberligisten. Erst in der 36. Minute hatte Tobias Wirtz ebenfalls mit einem Distanzschuss Erfolg, in die Halbzeit ging es mit 0:3 für die Favoriten.

Ohne Wechsel ging es in die zweite Halbzeit. Die Karbacher versuchten weiter ihren Druckfußball, machten sich aber selber das Leben durch unnötige Ballverluste und Fehlpässe schwer. Und was dann doch vor das Tor kam, landete meist beim SG-Torwart Lukas Will, an diesem Abend bester Akteur des A-Ligisten. Der Knoten für die Karbacher löste sich erst in der 60. Minute mit dem 0:4 durch den Rechtsaußen Tim Flesch und das 0:5 durch Selim Denguezli. Beide Treffer hatten die Karbacher durch variables Positionsspiel in der Offensive herausgeholt, worauf sich die SG-Spieler auch durch nachlassende Kondition nicht mehr effektiv einstellen konnten. Den Schlusspunkt setzte dann Tobias Wirtz kurz vor dem Ende mit einem Strafstoß, den er zum 0:6 verwandelte.

Wie immer in Pokalbegegnungen hoffen die Fans ja ein wenig auf eine Überraschung, wenn höherklassige Mannschaften auf dem fremden Platz ihre Probleme haben. An diesem Abend aber war für die SG Leiningen/Norath/Bickenbach dann doch keine Chance, die Karbacher ernsthaft zu gefährden. Zu deutlich war das bessere Aufbauspiel des Oberligisten und auch die vergleichsweise körperliche Unterlegenheit der Gastgeber. Auch Torsten Schmidt war zufrieden: „Wir haben nicht mit vollem Einsatz gespielt und ich fand es auch unpassend, bei dieser Konstellation nun von der Seite aus meine Mannschaft dazu zu treiben. Wir haben von Anfang an das Spiel kontrolliert und das war bei der Aufstellung des Teams ausreichend. Der SG wünsche ich noch eine gute Saison und Erfolge, mit denen sie sich aus dem Tabellenkeller befreien können.“

Der FC Karbach steht in der zweiten englischen Woche hintereinander, eine dritte folgt noch. Zunächst ist am kommenden Samstag um 17 Uhr der SV Gonsenheim aus Mainz zu Gast auf dem Quintinsberg. Anders, als in der gleichen Begegnung im Vorjahr, als die Mainzer im ersten Spiel der Oberliga die drei Punkte aus Karbach entführten, wollen diesmal die Hausherren mit einem Sieg die Tabellenführung verteidigen. Dann geht es am kommenden Mittwoch nach Pirmasens zur zweiten Mannschaft des FK 03, Anpfiff ist hier um 19:30 Uhr.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.