Siege für Karbach und Emmelshausen

Hunsrück/Nahe. Das war ein perfektes Wochenende für die beiden Hunsrück-Oberligisten. Mit einem 3:0-Sieg gegen den SC Idar-Oberstein verschaffte sich der FC Karbach weitere Luft zur Abstiegszone, der TSV Emmelshausen wahrte mit einem überraschenden 1:2-Auswärtserfolg beim FV Diefflen seine Chancen auf den Klassenerhalt.

Von Arno Boes.

Ob nun hochverdient, wie es Karbachs Trainer Torsten Schmidt sah, oder im Ergebnis deutlich zu hoch, wie Idars Stürmer und zukünftiger Karbacher Tim Hulsey nach dem Spiel analysierte – es blieb am Ende für die Wirkung des Spielausgangs unbedeutend. Mit den drei gewonnenen Punkten rückte der FC auf den neunten Tabellenplatz und hat nun auf den ersten möglichen Abstiegsplatz 14 sechs Zähler Abstand. Das Spiel gegen die Edelsteinstädter war für die Hunsrück-Elf aber kein leichter Gang, bis zur achtzigsten Minute war auch jederzeit ein völlig anderer Spielausgang möglich.

Erneut war es Selim Denguezli, der nach einer starken Vorarbeit von Oscar Feilberg auf dem rechten Flügel in der 19. Minute den Ball zur 1:0-Führung einschoss. Idar hatte danach mehrere Chancen zum Ausgleich, brachte aber den Ball nicht in das Karbacher Tor. Auch mit einem Elfmeter gelang das nicht. Florian Bauer hatte den Brasilianer Lucas in der 73. Minute im Strafraum gefoult, beide verletzten sich, konnten aber zunächst noch weiterspielen. Bauer sah die gelbe Karte, parierte dann aber den fälligen Strafstoß. Damit hielt er seine Karbacher im Spiel, denn auch danach hatten die Gäste noch weitere Möglichkeiten zum Ausgleich, die aber auch vom inzwischen eingewechselten Lukas Schmitt im Karbacher Tor vereitelt wurden. Auch Dominik Kunz war in der 60. Minute ins Spiel gekommen und er erwies sich in der 81. Minute als der Joker. Nach guter Einzelleistung im Strafraum schoss er den Ball unhaltbar ins lange Eck zum 2:0. Der Schlusspunkt der Partie blieb Karbachs Torjäger Enrico Köppen vorbehalten, der in der 84. Minute einen Handelfmeter zum 3:0-Endstand verwandelte. „Insgesamt waren wir über weite Strecken das bessere Team und deshalb geht der Sieg mit 3:0 auch völlig in Ordnung“, so Torsten Schmidt mit seinem Fazit.

Das konnte auch TSV-Trainer Julian Feit nach 90 Minuten auf dem Platz in Diefflen behaupten. Gerade hatte sein Team mit einem nicht erwarteten 1:2-Auswärtssieg drei wichtige Punkte erobert, die weiterhin das Ziel Klassenerhalt möglich erscheinen lassen. Die Gastgeber des FV Diefflen hatten neun Spiele hintereinander nicht verloren und sich mit den gesammelten Punkten aus der Abstiegszone zunächst entfernt. Deshalb war die Partie auf dem Papier völlig offen, da auch der TSV Emmelshausen in den letzten Spielen einiges an Potential gezeigt hatte. Noch vor der Pause lief es aber nicht so gut für den TSV. Torwart Jonas Börsch zog sich eine Fingerverletzung zu, konnte aber weiterspielen. Kapitän Nils Bast musste hingegen in der 43. Minute mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden, im Krankenhaus vor Ort wurde zum Glück „nur“ eine starke Prellung festgestellt. Da stand es aber bereits 1:0 für Diefflen, das in der 29. Minute in Führung gegangen war.

Im zweiten Durchgang erwies sich Gerrit Wißfeld als wichtige TSV-Schaltstation im Mittelfeld. Er verteilte von dort aus die Bälle nach vorne und in der 52. Minute bediente er Marcel Christ, der den Ausgleich erzielte. Jeremy Heyer war dann für den TSV der Matchwinner, als er nervenstark in der 79. Minute einen Foulelfmeter zum 1:2-Siegtreffer ins Netz setzte. „Das war ein wichtiger Sieg, nun ist für uns noch alles drin“, so Julian Feit, der erneut mit dem Auftreten seiner Mannschaft mehr als zufrieden sein konnte.

Am kommenden Samstag (13. April) spielt der FC Karbach beim VFB in Dillingen (15.30 Uhr), der TSV Emmelshausen empfängt um 17.30 Uhr auf seinem Kunstrasen den TSV Schott Mainz.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.