Feuerteufel setzen 200 Strohballen in Brand

Polizei geht von Brandstiftung aus

Mittelreidenbach. Am frühen Freitagmorgen (Juni) wurde gegen 1.54 Uhr der Brand einer landwirtschaftlichen Scheune außerhalb der Ortslage von Mittelreidenbach gemeldet. Eine offenstehende Halle mit rund 200 Strohballen, einem Schlepper und einem Heuschwader standen beim Eintreffen der Feuerwehr in Flammen.

Die Feuerwehren (120 Einsatzkräfte) aus der Verbandsgemeinde Herrstein, Idar-Oberstein und Lauterecken konnten ein Übergreifen der Flammen auf daneben befindliche Strohballen-Hallen verhindern. Die Lösch- und Räumarbeiten dauern zur Zeit noch an. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 200 000 bis 300 000 Euro.  Nach den ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei Idar-Oberstein wird von einer Brandstiftung ausgegangen. Offenbar wurden Heuballen in Brand gesteckt, dadurch griff das Feuer auf die gesamte Halle mit den landwirtschaftlichen Geräten über.  Die Ermittlungen insoweit dauern an.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.