Mörschied: Karl-May-Festspiele abgesagt

Mörschied. Die Vorstandschaft der Karl-May-Freilichtbühne Mörschied hat entschieden: aus Verantwortungsbewusstsein und zum Schutze der Gesundheit von Mitwirkenden, Geschäftspartnern und Gästen ist die Sommersaison für 2020 abgesagt. Ein Novum seit Beginn der Karl-May-Spiele in Mörschied. Im vorigen Jahr wurde das 30-jährige Jubiläum der Freilichtspiele gefeiert, mit vielen tollen Events und einer bis dahin erstmalig in Deutschland veranstalteten Karl-May-Messe. Die Szene blickte von da an auf die kleine Laienbühne in Hunsrück. Vorstand und Darsteller-Team hatten mit diesem Begeisterungsschwung auch die Saison 2020 geplant.

„Halbblut“, die Geschichte um den Schwarzen Mustang, ein weiteres Abenteuer von Winnetou und Old Shatterhand stand auf dem Programm. Textbuch und Rollen waren verteilt, Bühnenbau im Gange und die Proben waren terminiert. Auch der Ticket- und Gutscheinverkauf hatte schon Fahrt aufgenommen, begünstigt durch die super Resonanzen, die die Mörschieder Indianer im Jubiläumsja  hr mit ihren tollen Events und dem Karl-May-Klassiker „Der Ölprinz“ hervorgerufen hatten. Doch Mitte März wurde alles anders. Corona hieß nun das neue Abenteuer. Ein Happy-End ist aktuell noch nicht so recht in Sicht.

Tickets bis Ende 2021 gültig

Deshalb hat die Vereinsführung beschlossen, dass alle bislang gekauften Tickets und Gutscheine bis Ende 2021 ihre Gültigkeit behalten. „Aktuell werden die Modalitäten zum Umtausch gesetzlich neu geregelt. Deshalb werden wir unseren Online-Vorverkauf Anfang Mai bis 1. Juli stoppen. Über das weitere Vorgehen werden wir zeitnah informieren.“, so Alexander Klein, Marketingchef der Freilichtbühne. Der erste Vorsitzende des Vereins, Hans-Joachim Klein, informiert weiter: „Sollte sich die Lage entspannen, halten wir zurzeit die Option offen, im September eine 4-wöchige Spielzeit anzuzielen. Dies jedoch immer unter dem Aspekt des absoluten Gesundheitsschutzes und entsprechend den Vorgaben der Entscheidungen von Bund und Land.“ Ganz Old Shatterhand, also, der für Umsichtigkeit, Schutz der Schwachen, aber auch dafür bekannt ist, die Hoffnung nicht aufzugeben.  Eine endgültige Entscheidung wird es zum 1. Juli geben, sofern bis dahin absehbar ist wie die Situation sich entwickelt.

Über die Homepage www.karl-may-moerschied.de und auch in Facebook stellt die Freilichtbühne Mörschied für Fans und Interessierte regelmäßig aktuelle Informationen zur Verfügung.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.