Neue Infotafeln schmücken Mauer vor Herrsteins Uhrturm

Hunsrück/Nahe. Übersichtlich und angenehm gestaltete Informationstafeln an der Mauer vor dem Uhrturm begrüßen in Herrstein seit einiger Zeit die Besucher des historischen Ortskerns. Die Beschilderung fasst zahlreiche Aspekte des in den vergangenen Jahrhunderten Geschehenen in Herrstein zusammen und hilft Gästen dabei, einen zeitgeschichtlichen Überblick zu erhalten.

Bereits im Oktober war der ehemalige Landrat Wolfgang Hey auf die Verantwortlichen der OIE zugekommen. Dabei schilderte er die Herausforderungen, mit denen sich die Ortsgemeinde und der Förderverein Historischer Ortskern Herrstein aktuell beschäftigen. Schon in den 1970er- und 80er-Jahren wurde in Herrstein unter erheblichen Anstrengungen restauriert.

"Leider zeigen nun eine Reihe von Häusern Anzeichen eines schleichenden Verfalls – vielfach ist es Eigentümern nicht möglich, die notwendigen Unterhaltungsmaßnahmen vorzunehmen. Und hier setzen wir an: Wir sorgen dafür, unseren Ortskern, der jährlich viele Tausende Besucher anzieht und sowohl kulturhistorisch als auch touristisch für die Region enorm wichtig ist, in seiner Substanz zu sichern. Dazu gehören auch die Tafeln, die unsere Besucher über die geschichtlichen Zusammenhänge informieren sollen", erläutert Hey.

Der Verein wolle dabei den Eigentümern von Häusern bei nun anstehenden erneuten Restaurierungsmaßnahmen organisatorisch und finanziell helfen und spricht dazu Unterstützer, wie die OIE, an. "Unser Herz schlägt für die Region, denn hier sind wir als Unternehmen bereits seit über 120 Jahren zu Hause. Da liegt es nahe, dass wir uns für ihren Erhalt engagieren und damit dafür sorgen, dass sie lebens- und liebenswert bleibt", unterstreicht OIE-Vorständin Eva Wagner das Engagement ihres Unternehmens.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.