Roland-Stiftung hilft Wildfreigehege

5 000-Euro-Finanzspritze für Wildtiere

Kempfeld. Über eine Spende für das große Rotwildgehege in Höhe von 5 000 Euro von der Roland-Stiftung für die Förderung der Jugend, Kultur und des Sports aus Veitsrodt kann sich das Wildfreigehege Wildenburg des Hunsrückvereins freuen. Thomas Roland hatte erfahren, dass das Wildfreigehege in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist. „Das Wildfreigehege Wildenburg ist eine wichtige Einrichtung, um Kindern und Jugendlichen die einheimische Tierwelt und Umwelt näher zu bringen“, so Roland.

Bedingt durch die Corona-Pandemie musste das Gehege für Besucher geschlossen werden.
Klaus Görg, ehrenamtlicher Geschäftsführer des Geheges, bedankte sich für die großzügige Spende und erklärt: „Wir haben das Ziel, das Gehege weiter für Einheimische und Gäste  zu erhalten. Da unsere Tiere natürlich weiter versorgt werden müssen, laufen die Kosten für  Personal, Futter und tierärztliche Versorgung weiter. Nun entfallen die für uns wichtigen Einnahmen aus den Eintrittsentgelten im Frühjahr. Ohne finanzielle Hilfen können wir dies nicht schaffen. Die bisher gezeigt Solidarität in der Region macht uns aber Mut die Krise zu meistern.“ Thomas Roland hofft, dass sich viele Freunde und Förderer der Aktion der Roland-Stiftung anschließen.

Extra Spendenmöglichkeiten:

Spenden: Hunsrückverein, Bankverbindung Kreissparkasse Birkenfeld, IBAN: DE08 5625 0030 0000 0008 33, bitte "Spende Wildfreigehege" angegeben.


Tierpatenschaft: Homepage  http://www.wildfreigehege-wildenburg.de

PayPal: an info@wildfreigehege-wildenburg.de (Direktlink: https://www.paypal.com/paypalme2/wildfreigehege)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.