Deutsche Edelsteinkönigin als Preisträgerin

Idar-Oberstein Stadt. Die amtierende Deutsche Edelsteinkönigin, Magdalena Meng, hat den 3. Platz im 24. Deutschen Nachwuchswettbewerb für Edelstein- und Schmuckgestaltung belegt. Im Rahmen der Preisverleihung zum 43. Deutschen Edelstein- und Schmuckpreis, am 30. November im Stadttheater Idar-Oberstein, wurde ihr die Urkunde überreicht.

"Ich freue mich besonders, dass ich als amtierende Deutsche Edelsteinkönigin und angehende Schmuckdesignerin den Preis erhalten habe", so die 25-jährige, die an der Fachhochschule Trier, Standort Idar-Oberstein, Edelstein- und Schmuckdesign studiert. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert.

Der Ring, den sie eingereicht hat, besteht aus Rauchquarz und Glas unter Verwendung von Klebstoff. Magdalena Meng hat ihre Arbeit "Phönix" genannt. Phönix ist ein mystischer Vogel, der verbrennt, um aus der eigenen Asche neu zu entstehen. Aus diesem Grund hat die Preisträgerin den Ring aus Rauchquarz gefertigt, ihm eine organische Struktur gegeben und ihn mattiert. Aus der Asche heraus, symbolisiert durch den Rauchquarz, entsteht Phönix, den man mit seinen Flügeln kraftvoll und raumgreifend emporsteigen sieht.

Die Jury hob bei diesem "geradezu diabolischen Ring" die zeitgemäße und jugendlich forsche Formensprache hervor, die das gestellte Wettbewerbsthema "sauber und direkt auf den Punkt bringt. Dieser gut tragbare und symbolkräftige Ring ist", wie es ein Jury-Mitglied treffend formulierte, "wie eine Kampfansage. Er hat etwas Galantes, aber auch gleichzeitig etwas Gefährliches, gar Bedrohliches".

Positiv hob die Jury außerdem die gelungene und fantasievolle Kombination der Formen und Farben hervor und dass "Phönix" etwas Verwunschenes und Geheimnisvolles in sich trage. Es handele sich, so die Jury, um einen "Cocktailring des 21. Jahrhunderts". Die Entscheidung fiel mit großer Stimmenmehrheit.

Im Anschluss an die Preisverleihung feierten die Gewinner auf der Winners-Night im Parkhotel Idar-Oberstein.

Für die Öffentlichkeit werden alle zum "43. Deutschen Schmuck- und Edelsteinpreis Idar-Oberstein 2012" und zum "24. Deutschen Nachwuchswettbewerb für Edelstein und Schmuckgestaltung Idar-Oberstein 2012" eingereichten Arbeiten am Sonntag, 20. Januar 2013, im Gebäude der IHK (Untergeschoss), Hauptstraße 161, 55743 Idar-Oberstein, ausgestellt.

Die preisgekrönten Arbeiten werden auf der INHORGENTA MUNICH in der Zeit vom 22. bis 25. Februar 2013 gezeigt.

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.