Massiver Anstieg der Infektionen durch private Feiern

Patienten auf Intensivstationen

Idar-Oberstein Stadt. Sieben neue Corona-Infektionen wurden am Donnerstag im Kreis Birkenfeld registriert. Dabei handelt es sich nicht etwa um amerikanische Soldaten. Vielmehr ist der massive Anstieg der letzten Tage auf zwei private Feiern zurückzuführen. Somit sind 30 Personen aktiv infiziert, die Gesamtzahl der Fälle erhöht sich auf 154.

Angesteckt haben sich fünf weitere Idar-Obersteiner, und zwar drei Männer im Alter von 59, 54 und 34 Jahren und zwei Frauen im Alter von 53 und 48. Die anderen beiden Patienten, eine 55-jährige Frau und ein gleichaltriger Mann, kommen aus der Verbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen. Auf den bisherigen Rekordwert von 22,2 steigt die 7-Tage-Inzidenz (ohne US-Soldaten). Von den bislang Erkrankten sind 75 weiblich und 79 männlich. 68 kommen aus der Stadt Idar-Oberstein, 43 aus der Verbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen, 22 aus der Verbandsgemeinde Baumholder und 21 aus der Verbandsgemeinde Birkenfeld. Die Verteilung auf die Altersgruppen: 0-9 Jahre 5, 10-19 Jahre 14, 20-29 Jahre 28, 30-39 Jahre 16, 40-49 Jahre 26, 50-59 Jahre 25, 60-69 Jahre 20, 70-79 Jahre 11, älter 9. Als genesen gelten 122 Menschen, 2 Covid-19-Patienten sind verstorben.

Wieder Patienten auf Intensivstationen

Das Klinikum Idar-Oberstein behandelt einen bestätigten Fall und 6 Verdachtsfälle (davon einer auf Intensivstation), das Krankenhaus Birkenfeld meldet einen Verdachtsfall auf Intensivstation. Der Schwerpunkt der mobilen Fieberambulanz liegt derzeit auf den rund 130 Gästen der „Rockbar“ in Baumholder, die sich auf einen öffentlichen Aufruf hin meldeten, weil eine Mitarbeiterin an Covid-19 erkrankt war. Bis Freitag soll die Testung abgeschlossen sein. Mit den Ergebnissen ist bis Mitte, Ende nächster Woche zu rechnen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.