Klaus Desinger

Monika Sauer "First Lady" des Sportbunds Rheinland

Überwältigende Mehrheit wählt Koblenzerin zur Präsidentin

Idar-Oberstein Stadt. Monika Sauer ist die neue Präsidentin des Sportbunds Rheinland. Auf der Mitgliederversammlung in Idar-Oberstein am Samstagmittag wurde die bisherige Vizepräsidentin mit überwältigender Mehrheit gewählt. Ihr Vorgänger Fred Pretz hatte nach neunjähriger Amtszeit seinen Präsidentenstuhl aus privaten Gründen geräumt. Gegenkandidaten gab es nicht.

Die Freude über das eindeutige Votum sah man Sauer (65) an. Die Koblenzerin ist verheiratet und hat ein Kind. Sie kann auf eine große Erfahrung im Breitensport zurückblicken. Das erste Highlight für sie war der Einsatz bei den Olympischen Spielen 1972. Danach fungierte sie unter anderem als Bundeskampfrichterin im Kunstturnen. Seit 1998 ist sie Vizepräsidentin des Sportbundes. „Es ist ein tolles Gefühl, wenn man fast einstimmig gewählt wird“, verleiht sie Ihrer Freude Ausdruck.

"Sport bestens aufgestellt"

Nun möchte sie, dass die Arbeit kontinuierlich weitergeht. „Ich kenne die Leute an den Schnittstellen lange und gut, der Sport ist bestens aufgestellt“, meint Sauer. Als erste Aufgabe will sie Personal und Präsidium „zusammenholen“.  Die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande ist die erste Präsidentin, scheut sich aber nicht in der Domäne der mächtigen Männer des Sports.

 

"Habe die Zeit und bin beharrlich"

„Ich bin im Sport groß geworden, es gibt viele Dinge, die ich im Leistungssport erlebt habe. Männer und Frauen sollten gleichberechtigt sein“, unterstreicht Sauer im Wochenspiegel-Interview. Sie freut sich auf ihre neuen Aufgaben, denn „ich habe die Zeit, bin optimistisch und beharrlich“.

Ausführlicher Bericht im WochenSpiegel am Mittwoch. Foto: Klaus Desinger

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Erster G8-Jahrgang feierlich verabschiedet

VG Traben-Trarbach. Bereits zum zweiten Mal innerhalb von knapp drei Monaten wurde am Traben-Trarbacher Gymnasium eine Abiturfeier ausgerichtet: Der erste „G8"-Jahrgang verlässt nach acht Jahren gymnasialen Unterrichts und mit der Allgemeinen Hochschulreife in der Tasche die Schule. Ende März, am letzten Tag vor den Osterferien, erhielten bereits die letzten „G9"-Schüler des Gymnasiums ihre Reifezeugnisse. Damit ist der Übergang der Schule von ehemals 13 Schuljahren, davon neun Jahre am Gymnasium (G9), hin zum Abitur nach zwölf Schuljahren vollständig vollzogen. Die Abiturzeugnisse überreichte Oberstudiendirektor Rudolf Müller-Keßeler, Schulleiter des Gymnasiums, im Rahmen einer feierlichen Verabschiedung. Alle Absolventen beenden ihre schulische Karriere - den Ressentiments gegenüber dem verkürzten Bildungsgang zum Trotz - mit guten und sehr guten Abschlussnoten. Fast 30 Prozent konnten sich über eine Eins vor dem Komma freuen. Überdies wurden zahlreiche Preise und Ehrungen für herausragende schulische Leistungen und beispielhaftes soziales Engagement überreicht. Die Abiturienten und Abiturientinen des ersten G8-Jahrgangs am Gymnasium Traben-Trarbach sind: aus der VG Kirchberg: Melena Bohr (Wahlenau), Maximilian Henn (Niedersohren), Regina Herdt (Lautzenhausen), Kim-Manuel Mähringer-Kunz (Niederweiler), Jana Theiß (Niederweiler); aus der VG Rhaunen: Lisa Waldt (Rhaunen); aus der VG Traben-Trarbach: Florian Ames (Kinheim), Chiara Bartz (Enkirch), Johannes Böhm (Kröv), Felix Claus (Enkirch), Raphael Hauth (Kröv), Nico Hommer (Burg), Julia Kettermann (Enkirch), Sopie Kettermann (Enkirch), Ludwig-Christopher Lauer (Irmenach), Alina Lebenstedt (Kröv), Marvin Moseler (Kröv), Jasmin Mosowski (Kröv); aus Traben-Trarbach Stadt: Luca Gesser, Carla Huesgen, Arber Mulaj, Mirabella Müller, Lukas Werling, Marius Weyel, Lea Wiedemann; aus der VG Zell: Derek Christ (Blankenrath), Jannik Franken (Peterswald-Löffelscheid), Niklas Franken (Peterswald-Löffelscheid), Lea Kroth (Briedel), Yannick Kühn (Pünderich), Katharina Maria Mees (Briedel), Bettina Reinisch (Bullay), Claire Schönborn (Peterswald-Löffelscheid), Anna Maria van Hall (Pünderich), Jonathan Wirachowski (Peterswald-Löffelscheid), Chiara Zirwes (Peterswald-Löffelscheid); aus der Stadt Zell: Robin Brohl, Nadja Watzek. Foto: E. Raetz Bereits zum zweiten Mal innerhalb von knapp drei Monaten wurde am Traben-Trarbacher Gymnasium eine Abiturfeier ausgerichtet: Der erste „G8"-Jahrgang verlässt nach acht Jahren gymnasialen Unterrichts und mit der Allgemeinen Hochschulreife in der…

weiterlesen