Mutter und Nachbarn erstochen

32-Jähriger wird dauerhaft in Psychiatrie untergebracht

Idar-Oberstein Stadt. Der 32-jährige Mann, der im Juni in Göttschied seine Mutter und einen Nachbarn erstochen hat (wir berichteten), wird dauerhaft in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht, urteilte das Landgericht Bad Kreuznach.

 Er leide seit Jahren an einer Schizophrenie und soll zum Tatzeitpunkt schuldunfähig gewesen sein. Vor der Tat habe er einen Film geschaut und sich als Verkünder von Verschwörungstheorien gesehen. Er habe sich selbst dann als Retter und seine Mutter als Feindin gesehen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.