Nature One: 700 Rotkreuzler sind startklar

Hunsrück/Nahe. Zum 25. Mal findet an diesem Wochenende das Musikfestival Nature One auf der ehemaligen Raketenbasis Pydna statt. Ein viertel Jahrhundert feiern demnach zehntausende Musikfans ein rauschendes Fest in der Nähe von Kastellaun - zu den Fans gehören seit 24 Jahre auch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des Deutschen Roten Kreuzes.

Viele der Rotkreuzler sind seit Jahren bei der Nature One aktiv. In diesem Jahr plant man in der DRK-Einsatzleitung mit insgesamt 700 Einsatzkräften im sechs Tage andauernden Sanitätsdienst. Bei mäßig warmen Temperaturen rechnet Einsatzleiter Heinz-Dieter Wieß mit ungefähr 2 300 Patienten, die in den beiden Medical Centern und zwei Unfallhilfsstellen auf dem Festivalgelände und dem Campingplatz behandelt werden.

Auf dem Festivalgelände hält das Rote Kreuz ein 350 Quadratmeter großes Medicalcenter vor, welches Behandlungskapazitäten für gleichzeitig 40 Patienten bietet. Zusätzlich verfügt das große Behandlungszelt über zwei Intensivbehandlungsplätze für schwere Notfälle. Für Notfalltransporte ins Krankenhaus stehen sieben Rettungsfahrzeuge, zusätzlich zum regulären Rettungsdienst zur Verfügung. In der Spitze werden knapp 200 Rotkreuzler gleichzeitig im Einsatz sein.
 
Zusätzlich zu den 700 Rotkreuzhelfern unterstützen noch sieben Medizinstudenten das DRK. Die Studierenden sind der Einladung von Landrat Marlon Bröhr gefolgt und verschaffen sich einen Überblick zur ärztlichen Versorgung auf dem Hunsrück. Mit dem Projekt des Rhein-Hunsrück Kreises soll die Attraktivität des  Hunsrücks für junge Ärzte dargestelltvwerden, um die ärztliche Versorgung auf dem Land zu verbessern.
 
Fragt man den Pressesprecher des DRK, Philipp Köhler, nach seiner Einschätzung für das kommende Wochenende, so gibt er den Besuchern einen wichtigen Tipp mit auf den Weg:
 
„Wir raten den Festivalbesuchern, möglichst viel zu trinken und sich mit einer Kopfbedeckung und Sonnenschutz vor der Hitze zu schützen“, rät DRK-Sprecher Philipp Köhler den Besucherinnen und Besuchern. „Gerade beim Tanzen verliert der Körper viel Flüssigkeit, was man meist erst merkt, wenn es zu spät ist. Daher sollten alle Gäste regelmäßig größere Mengen Wasser trinken, um hitzenotfälle und Kreislaufprobleme zu vermeiden“, so Köhler weiter.

Im Notfall erreichen Besucher das Rote Kreuz über den Notruf 112 oder an einem der Behandlungszelte. Auf dem Festivalgelände befindet sich das Behandlungszelt nördlich von Bunker 6. Damit Notfälle schnell koordiniert und versorgt werden können, ist die Einsatzleitung des DRK auf der Nature One über Digitalfunk mit der Integrierten Leitstelle Bad Kreuznach verbunden. So können Notrufe über 112 direkt an das DRK auf der Nature One weitergegeben werden.

Online finden Besucher alle Informationen zum Einsatz des DRK auf der NATURE ONE bei Facebook unter www.facebook.com/drk.rhein.nahe und bei Instagram unter www.instagram.com/drk.rettungsdienst sowie bei Twitter unter www.twitter.com/rotkreuzretter

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.