Großeinsatz: Feuerwehrleute suchen nach vermisster Frau

Hunsrück/Nahe. Am Samstagmorgen um 10 Uhr schrillten die ersten Sirenen in der VG Kirchberg: „Personensuche Wahlenau“ lautete das Einsatzstichwort. Neue Hinweise und Spuren im Fall der 57-jährigen Annette Schößler-Arft aus Wahlenau waren der Auslöser für die erneute, großangelegte Suchaktion der Feuerwehren aus der gesamten Verbandsgemeinde. Amtshilfe leisteten die Kameraden aus Lötzbeuren und Irmenach (VG Traben-Trarbach).

Die Feuerwehr durchsuchte in den letzten zehn Tagen rund 40 verschiedene, zum Teil sehr unwegsame und dicht bewachsene, Einsatzabschnitte im Großraum Wahlenau. Insgesamt waren an der Suche bisher über 400 Einsatzkräfte beteiligt. Unter anderem auch die Rettungshundestaffel, Personenspürhunde, die Polizei und Kripo sowie das DRK und der Malteser Hilfsdienst zur Verpflegung der Einsatzkräfte. Mit einer Drohne, ausgestattet mit Wärmebildkamera, wurden großflächig Maisfelder und andere Gebiete systematisch abgeflogen. Koordiniert und geleitet wurden die Einsätze vom Wehrleiter der VG Kirchberg, Oliver Socha. 

Bisher verliefen alle Suchaktionen leider ohne Erfolg. Frau Schößler-Arft leidet an einer psychischen Krankheit und hat ihr Zuhause vermutlich zu Fuß verlassen (wir berichteten; hier geht's zum Artikel).

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Simmern (0 67 61 / 92 10) jederzeit entgegen. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.