Zweiter Hunsrücker Autogottesdienst in Büchenbeuren

Hunsrück/Nahe. Gemeinschaft erleben und uns dennoch schützen, war die Einstellung, die den ersten Autogottesdienst auf dem Flughafen Hahn prägte. Am Sonntag, 21 Juni, um 18 Uhr lädt das Team von "crossport to heaven" zum zweiten Autogottesdienst ein.

Vor der ehemaligen Ringeltaube konnte das Team von crossport to heaven erfolgreich zum ersten Mal eine solche Gottesdienstform umsetzen. Die Jugendlichen hatten neben den Inhalten auch die Live-Übertragung organisiert. Für den besseren Sound hatten sie besondere Unterstützung von T-Light Veranstaltungstechnik. Auch musikalisch hatten sie mit der Jugendband Changes endlich wieder eine Möglichkeit sich einzubringen. Sie griffen auf ihr altes Repertoire zurück, da sie ja so lange nicht proben konnten.

Alle Besucher und auch diejenigen, die nicht kommen konnten, sollten sich durch die Blumen am Altar vertreten fühlen. Dieser fand Platz auf einem LKW der Firma Blümling, um für alle sichtbar zu sein.

Aktuelle Lebenssituation prägte Gottesdienst

Die derzeitige Lebenssituation spiegelte sich auch im Gottesdienst wider. „Es ist eine Zeit, in der wir unser Leben anders betrachten können“, erklärte Clemens Fey in seiner Predigt. Der Diakon für Jugendarbeit verantwortete mit dem Jugendrat die Ausgestaltung des Autogottesdienstes. „Nicht Sitzenbleiben auf dem Sofa und warten bis alles vorüber ist, sondern Mut zur Veränderung haben und auf den unterschiedlichsten Wegen das Gespräch zu suchen“, lud Fey ein.

Die Jugendlichen luden ein, an Menschen zu denken, die finstere Nacht erleben, die wirkliche Armut erleben, die sich nur mit Oberflächlichkeiten beschäftigen und der Zugang zu den tiefen Dimensionen unseres Lebens fehlen und die in ihrem Inneren keine Zufriedenheit erleben.

Die Kollekte bei der Ausfahrt war zur Hälfte für Renovabis bestimmt. Sie engagieren sich in osteuropäischen Ländern. Die andere Hälfte der Kollekte fließt in die zukünftige Arbeit von crossport to heaven, der Jugendkirche auf dem Flughafen Hahn für den Hunsrück.

Zweiter Autogottesdienst am 21. Juni

Die Organisation eines Autogottesdienstes ist mit einigen Abstimmungen verbunden, so dass die Einladung zur ersten Wiederholung eher kurzfristig erfolgt. Am Sonntag, 21 Juni, um 18 Uhr lädt crossport to heaven zum zweiten Autogottesdienst ein. Dieses Mal wird der Parkplatz der Jahnhalle in Büchenbeuren zum Austragungsort. Die Jugendband Changes wird ihn musikalisch gestalten und die Kommunionkinder werden sich einbringen. „Wenn das Brot das wir teilen als Rose erblüht“ wird der roten Faden des Gottesdienstes sein. Eine kleine Überraschung ist für die Gottesdienstbesucher auch vorgesehen.

Eine Voranmeldung per E-Mail ist für die Teilnahme erforderlich: dekanat.jugend-simmern@t-online.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.