THW und Feuerwehr probten den Ernstfall mit Rettungshunden

Hennweiler. Am frühen Sonntagmorgen trafen sich die Rettungshundestaffeln der Feuerwehr Landkreis Bad Kreuznach (RHOT 3) und Frankental (RHOT 4), sowie die Fachgruppen Ortung des Technischen Hilfswerks Saarbrücken und Landau, um gemeinsam eine Übung auf dem Trainingsgelände in Hennweiler abzuhalten.

Für Mensch und Hund ist dies eine gute Gelegenheit, um gemeinsam für die bevorstehende Prüfung zu üben.  Um diese erfolgreich zu bestehen, muss der Hund die vermissten Personen orten können und dies dann seinem Hundeführer durch Bellen anzeigen. Der Hundeführer meldet dann die Anzeige des Hundes an den Einsatzleiter. Danach beginnt die Rettung der vermissten Person durch die Feuerwehr- oder THW-Einheiten.

Sieben Rettungshunde im Landkreis Bad Kreuznach

Die Rettungshundestaffel der Feuerwehr des Landkreises Bad Kreuznach ist in Bad Sobernheim stationiert und hat von seinen sieben Hunden zurzeit drei geprüfte Hunde und vier in Ausbildung. Voraussetzungen  für eine Aufnahme in die Staffel ist der aktive Dienst in einer Feuerwehr. Im vergangenen Jahr bestritt die Staffel insgesamt 31 Einsätze in ganz Rheinland-Pfalz.

Der THW Ortsverband Saarbrücken nahm ebenfalls mit fünf Hunden an der Übung teil, um auf einem anderen Gelände Erfahrungen sammeln zu können. "Wenn die Hunde immer auf demselben Gelände üben, riechen sie die Personen nicht mehr, sondern suchen systematisch die Verstecke ab", so Dirk Bossenius aus Saarbücken. Um das zu verhindern, werden die Trainingsgelände so oft wie möglich gewechselt.

Saarbrücker THW mit zwei Mantrailern

Das Technische Hilfswerk Saarbrücken hat insgesamt elf Hunde in seiner Fachgruppe, davon sind zwei Mantrailer, also Personenspürhunde. Jetzt dabei war auch Stefanie Reise vom THW Ortsverband Landau. Dort wurde die Ortungsgruppe im Oktober 2013 neu formiert. Sie freut sich mit ihrem Hund über die Abwechslung auf dem Übungsgelände.

Staffelführer Thorsten Schmitt und  Ausbilderin Annette Schmitt, die die Übung vorbereitet hat, sind mit dem Übungsverlauf zufrieden und dankten allen Teilnehmern, die trotz des widrigen Wetters den Weg auf das Übungsgelände gefunden haben. An der Übung nahmen 18 Hunde und 25 Einsatzkräfte teil.

Wer Interesse an der ehrernamtlichen Mitarbeit in der Hundestaffel hat, kann sich über folgende Webseiten informieren:

www.rettungshundestaffel-3-rlp.de

www.thw-saarbruecken.de/index.php?page=809

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.