UPDATE 1: Rocker retten Jungen aus eiskaltem Wasser

Simmertal. Der dreijährige Junge ist leider in einer Klinik verstorben. Dramatische Szenen spielten sich heute in Simmertal ab: Ein kleiner Junge wurde leblos aus dem Simmerbach geborgen. Seine Retter sind Rocker des Motorradclubs MC Outlaws.

Was war passiert? Der Dreijährige aus Bayern, der zusammen mit seinen Eltern auf dem Campingplatz Haumühle Urlaub machte, büxte heute gegen 14 Uhr in einem unbeaufsichtigten Moment vom Spielplatz aus. Die Eltern schlugen sofort Alarm, als sie merkten, dass ihr kleiner Sohn verschwunden war.  Wenig später entdeckte der Campingplatzwart den Jungen treibend im Simmerbach, er war durch die Strömung etwa 500 Meter weit abgetrieben. Der Wart schaffte es jedoch nicht, an das Kind heranzukommen.

Outlaws hörten Hilfeschreie

Einige Mitglieder des MC Outlaws, die ihr Clubheim in unmittelbarer Nachbarschaft haben, hörten die Hilfeschreie des Wartes und zögerten nicht lange, sondern stürzten sich ins eiskalte Wasser. Sie retteten den Dreijährigen und leisteten bis zum Eintreffen des Notarztes erste Hilfe. Nach Informationen des WochenSpiegel wurde das Kind rund 30 Minuten lang reanimiert.

Lebensgefahr

Ein Rettungshubschrauber brachte den Jungen ins Krankenhaus nach Idar-Oberstein. Laut Notarzt hat er eine 50%-ige Überlebenschance. Das eiskalte Wasser könnte in diesem Fall lebensrettend gewesen sein. Am späten Nachmittag wurde der Junge ins Homburger Krankenhaus verlegt. Er schwebt weiterhin in Lebensgefahr.

Die Kirner Polizei bedankte sich für den unermüdlichen, nassen und hoffentlich lebensrettenden Einsatz der Rocker. 

Fotos: Schmitt

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.