Eine Welt bricht zusammen

Diagnose Leukämie: Luca (12) braucht Hilfe

Kirn Stadt. Diagnose Leukämie: Als Luca (12) und seine Eltern von der Krankheit erfahren, bricht für sie eine Welt zusammen. Der frühkindliche Autist ist im August 2020 an akuter lymphatischer Leukämie erkrankt, bereits im Herbst berichtete der WochenSpiegel über den Jungen. Seit der Chemotherapie im vorigen Sommer mit vielen Krankenhausbesuchen ist an einen normalen Familienalltag nicht mehr zu denken.

»Regelmäßige Fahrten nach Mainz in die Uniklinik und damit verbundene Therapien stehen weiter auf dem Plan«, sagt Herbert Wirzius vom Förderverein Lützelsoon, der die Familie unterstützt. »Es hat sich so eingependelt, dass die Mutter sich um Luca und seine beiden Brüder kümmert, der Vater arbeitet und die Familie soweit möglich finanziell versorgt. Auch die Geschwister des Jungen haben Autismus-Spektrum-Störungen, der kleinere Bruder ist pflegebedürftig. Alle drei brauchen enorme Unterstützung«, berichtet Wirzius.Vor seiner Erkrankung war Luca gerne unterwegs, spielte Bowling, er liebt Star Wars und ist großer FC Bayern-Fan. Seit einiger Zeit hat er noch ein Blutgerinnsel im Kopf. Im Moment bewegt er sich in einem Sportrollstuhl, laufen kann er nicht.

"Seine Knochen sind sehr angegriffen"

»Seine Knochen sind mittlerweile durch die Therapien sehr angegriffen«, weiß Wirzius. Da der Wohnraum der fünfköpfigen Familie in Wöllstein einfach zu klein und nicht behindertengerecht ist, wurde lange nach einem entsprechenden Haus gesucht - erfolglos. Daher soll nun ein barierrefreies Einfamilienhaus in Hallgarten gebaut werden. Hier freut sich die Familie auch über die Rückmeldung von möglichen Unterstützern rund um den Bau, wie Trockenbauer, Sanitärfachleute, Fliesenleger und Maler für das Fertighaus. »Betroffene Familien, die durch die Krebserkrankung ihres Kindes in Not geraten, benötigen Hilfe, da sie an die Grenze ihrer Kräfte gelangen« erklärt Wirzius. Der Sohn müsse begleitet werden und das sei im Augenblick das Wichtigtse. Ebenso brauchen die Geschwister auch die notwendige Unterstützung. Durch die Spendengelder, die beim letzten Aufruf im WochenSpiegel zusammenkamen, konnte die Familie bereits etwas unbeschwerter durch diese schwierige Zeit kommen. Die anfallenden hohen Zusatzkosten für Fahrten und andere Dinge konnten so finanziert werden. Ebenso konnte auch schon der Grundstein für einen behindertengerechten Hausbau für Luca gelegt werden. Herbert Wirzius möchte der Familie natürlich weiterhin helfen und wird nicht müde, die Menschen in der Region auf dieses Schicksal aufmerksam zu machen. Wenn auch Sie helfen möchten, dann finden Sie die hier das Spendenkonto: örderverein Lützelsoon e.V., Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück e.G.; IBAN: DE 09 5609 0000 0003 3333 37; BIC: GENODE51KRE Kennwort: Luca Joel

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.