Kirner Brauerei muss 800 Fässer Bier vernichten

Mindesthaltbarkeitsdatum läuft ab

Kirn Stadt. Das treibt so manchem Bierliebhaber die Tränen in die Augen: Die Kirner Brauerei muss in den kommenden Wochen 800 Fässer Gerstensaft vernichten. Wegen des coronabedingten Absatzrückgangs von 50 Prozent läuft das Mindesthaltbarkeitsdatum ab.

"Wir haben hier die Überbrückungshilfe 3 beantragt, die die Herstellungskosten der verderblichen Ware abdeckt“, berichtet der Geschäftsführer Sven Schirmer.  Die Hoffnung liege nun darin, dass wenigstens die Gastronomen mit ihren Biergärten in den Frühling starten dürften.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.