kdd

Mann (39) malträtiert Freundin übelst

Mund und Nase zugehalten

Meisenheim. Ein Mann hat am Sonntagmorgen seiner Lebensgefährtin körperlich intensiv zugesetzt. Die Streife hatte sich die Ereignisse vor Ort von den Streitenden berichten lassen. Anschließend erhielt der Mann eine polizeiliche Verfügung und verließ hierauf die gemeinsame Wohnung.

In dem Gebäude in der Verbandsgemeinde Meisenheim hatte der 39-jährige Mann seine Lebensgefährtin am Morgen zunächst angeschrien.

Als er die Frau am Oberarm packte, hatte sie ihm, nach derzeitigem Erkenntnisstand, eine Ohrfeige versetzt. Hierauf hatte er wohl völlig die Fassung verloren und die Frau durch das Haus gezerrt und mehrfach zu Boden geworfen. Hierbei hatte er sie an den Haaren bzw. direkt am Hals gepackt. Er warf sie mehrfach zu Boden und hielt ihr in der Folge auch Mund und Nase zu, damit sie nicht schreien konnte.

 

Die Vorwürfe werden verarbeitet und der Staatsanwaltschaft zugeleitet. Die 40-jährige Frau hat die Möglichkeit das Näherungsverbot der Polizei durch das Gericht verfügen zu lassen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.