Obdachloser lehnt Hilfe ab

54-Jähriger campiert in Bushaltestellen

Abtweiler. Ein 54-jähriger Obdachloser hat in den letzten beiden Nächten Unterbringungsangebote abgelehnt. Er verbrachte die Nacht vom Dienstag auf Mittwoch an der Bushaltestelle in Abtweiler und in der darauffolgenden Nacht an der in Schweinschied. Anwohner hatten jeweils die Polizei verständigt. Sie sorgten sich um den Mann, der bei widrigen Witterungsbedingungen in den Bushaltestellen lag. In der ersten Nacht sprach die Polizeistreife den Mann kurz nach Mitternacht an. Er wollte in keine Obdachlosenunterkunft.

Offensichtlich hatte er sich auf die Witterung eingestellt, trug mehrere Schichten Kleidung und benutzte eine Decke. Das mitgeführte Fahrrad, beladen mit seinen Besitztümern stand als Windfang vor der "Liegebank". Sachlich und ohne Hinweise auf den Konsum von Alkohol oder Drogen schilderte er, dass er auf den morgendlichen Bus warte und dann weiterzieht.

Auch am zweiten Abend erregte der Mann, jetzt in Schweinschied, mit seinem Verhalten Unverständnis. Einige Anwohner hatten ihm etwas zu essen gebracht. Die Polizeistreife hatte wiederum keinen Grund die Entscheidung des Mannes in Frage zu stellen. Er war entsprechend der Witterung ausgestattet. Zudem waren keine Minustemperaturen angesagt.

Die Polizei informierte die Anrufer über die Willensbekundung des Mannes und dankte ihnen für ihre Aufmerksamkeit. "Eigentlich müsste er jeden Abend aufgesucht werden, ob er auch wirklich fit genug ist, die Nacht "im Freien" zu überstehen", so Arno Heeling, der Leiter der Polizeiinspektion Lauterecken. Der 54-Jährige will in den nächsten Tagen in Richtung Stuttgart weiterziehen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.