Altweiber in Rheinböllen: Die Rathaus-Stürmung fusioniert

Rheinböllen. Rathaus-Stürmung an Altweiber - nach der gerade vollzogenen Fusion. Wie gehen wir das an, um beiden Städten gerecht zu werden? Das fragten sich die Carnevals-Vereine KVS und RCV. Und sie fanden eine gemeinsame Lösung: Ab sofort wird abwechselnd in Simmern und Rheinböllen erstürmt.

So wird in diesem Jahr am Altweiber-Donnerstag (20. Februar) die Rheinböllener Stadtbürgermeisterin, Bernadette Jourdant, (ehem. Oberthür) entmachtet und im Anschluss wird im fastnachtlich geschmückten Alten Schulsaal gefeiert, zusammen mit den VG-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Parallel wird die VG Simmern um 11.11 Uhr vom KVS gestürmt. VG Bürgermeister Boos wird sich später dann mit einem Simmerner Gefolge unter die Rheinböllener Narrenschar mischen.

Die Elferräte aus allen umliegenden Dörfern sind, wie in den Jahren zuvor, zur Stürmung mit anschließender närrischer Party ganz herzlich eingeladen. Ab 14 Uhr startet dann der traditionelle Rundgang durch Rheinböllener Geschäfte und auch eine Polonaise durch das Foyer des Puricelli-Stiftes steht auf dem Plan.

Im nächsten Jahr wird dann auf Vorschlag von Bürgermeister Michael Boos der Simmerner VG-Sitz gestürmt. hierzu wird ein Bus-Transfer von Rheinböllen nach Simmern für alle Narren angeboten.Durch diesen Wechsel – einmal Rathausstürmung in Rheinböllen, im nächsten Jahr in Simmern sind alle berücksichtigt und keiner benachteiligt. Über diese Lösung sind beide Carnevals-Vereine gleichermaßen erfreut.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.