Geldautomat in Rheinböllen gesprengt

Hunsrück/Nahe. Unbekannte haben in Rheinböllen am Donnerstag, 30. August, gegen 1.24 Uhr den Geldautomaten in der Volksbank-Filiale gesprengt. Durch die Explosion wurden Fenster und Türen des Gebäudes beschädigt und der Geldausgabeautomat komplett zerstört.

Die Tresortür wurde bis zu einem angrenzenden Parkplatz geschleudert. Erste Schätzungen gehen von einem Schaden von rund 15 000 Euro aus.

Durch Zeugen wurde beobachtet, dass sich die drei bis vier Täter in einem hochmotorisierten, silbernen Audi A6 oder RS 6 mit gestohlenem Kennzeichen und hoher Geschwindigkeit in Richtung der nahegelegenen B50/A61 vom Tatort entfernten.

Der Fall in Rheinböllen ist die 19. Sprengung eines Geldautomaten in Rheinland-Pfalz im laufenden Jahr 2018. Im Vorjahr 2017 konnten insgesamt 23 Fälle registriert werden. Die Taten werden hauptsächlich von gut organisierten und professionell agierenden Gruppen aus dem Ausland begangen. Jedoch konnten auch schon unprofessionelle Nachahmungstäter festgestellt werden.

Die Ermittlungen werden zentral beim Polizeipräsidium Mainz geführt, die landesweite Lage und die Analyse des Phänomens erfolgt durch das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz.

Wer hat in der Nacht zum 30. August in Rheinböllen verdächtige Beobachtungen gemacht? Wem ist in der Nacht in Tatortnähe ein silberner Audi A6 oder RS 6 aufgefallen?

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Mainz unter der Rufnummer 0 61 31 / 65 36 33 entgegen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.