Sonderimpfaktionen im Rhein-Hunsrück-Kreis

Hunsrück/Nahe. Aufgrund des rasanten Anstiegs der Corona-Infizierten hat die Erste Kreisbeigeordnete Rita Lanius-Heck einen Aufruf an die Ärzteschaft im Landkreis gestartet, um die Impfmöglichkeiten zu erfahren, der zu einem ersten konkreten Ergebnis geführt hat. Zudem werden aktuell schnell umsetzbare Möglichkeiten zusätzlicher Impfangebote vorbereitet.

„Wir müssen jetzt handeln, jede Impfung zählt“, so die Erste Kreisbeigeordnete Rita Lanius-Heck. „Derzeit werden schnell umsetzbare Möglichkeiten zusätzlicher Impfangebote in den Räumlichkeiten des ehemaligen Impfzentrums durch den Landkreis vorbereitet. Wir müssen das selbst in Angriff nehmen, das Land Rheinland-Pfalz wird das Landesimpfzentrum in Simmern nicht reaktivieren“, sagt sie.

Der Aufruf in der Ärzteschaft hat zu einem ersten konkreten Ergebnis geführt: Die Praxis Dr. Brenner unterstützt den Landkreis ab dem 27. November mit folgendem Zusatzangebot:

Impfungen ohne Voranmeldung oder Termin

Wann? Jeden Samstag und Sonntag durchgehend von 9 bis17 Uhr

Wo? Praxis Dr. Brenner in Rheinböllen, Bahnhofstraße 17

Wer? Alle Impfwilligen aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis ab 12 Jahren, Boosterimpfungen ab 18 Jahren. Der Abstand zur Zweitimpfung kann auch kürzer als 6 Monate sein, dies steht im Ermessen des Impfarztes

Kapazität? Rund 300 Impfungen pro Tag

„Das ist ein erster Schritt zur Verbesserung der Impfsituation. Ich hoffe, dass noch viele Zusatzangebote folgen. Zusammen mit elf vom Land geplanten Impfbus-Stationen im Landkreis haben wir die Situation so bereits verbessert.“, freut sich Rita Lanius-Heck.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.