Rüdesheim: Brötchen lösen Feuerwehreinsatz aus

Rüdesheim. Dem Rauchmelder, einem aufmerksamen Nachbarn und der örtlichen Feuerwehr verdankt der Bewohner einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Rüdesheimer Schlittweg in der Nacht zum Mittwoch vermutlich sein Leben. Die Wehrleute mussten den Mann aus seiner völlig verrauchten Wohnung retten.

hatte sich zu später Stunde Brötchen aufbacken wollen und war dabei eingeschlafen. Der Rauch der verbrannten Teiglinge verbreitete sich in der kompletten Wohnung und löste die Rauchmelder aus. Der Nachbar einer anderen Wohnung wurde durch das Piepsen wach und stellte beim Nachsehen Brandgeruch fest. Da der Mann auf Klopfen und Klingeln nicht öffnete, setzte der Nachbar den Notruf ab.
Um 2.54 Uhr wurden die Feuerwehr Rüdesheim, die VG-Wehrleitung und die Führungsunterstützung gemeinsam mit einem Rettungswagen und der Polizei Bad Kreuznach alarmiert. Weit hatten es die Einsatzkräfte der Feuerwehr dieses Mal nicht. Das Mehrfamilienhaus liegt in direkter Nachbarschaft zum Feuerwehrhaus.

Die Feuerwehr verschaffte sich Zugang zur Wohnung rettete den Bewohner und übergab ihm dem Rettungsdienst. Bis auf einen großen Schreck blieb der Mann glücklicherweise unverletzt. Die verbrannten Brötchen wurden kurzerhand aus dem Ofen genommen und aus dem Fenster geworfen. Nachdem die Wohnung mit einem Drucklüfter belüftet war, konnte der Bewohner wieder zurück in seine Wohnung. Für die 30 ausgerückten Kräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei war der Einsatz nach einer Stunde beendet.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.