Ein gelungenes Spektakel bei bestem Spätsommerwetter

Hunsrück/Nahe. In diesem Jahr bescherte Petrus den Veranstaltern und Gästen von „Rhein in Flammen - Die Nacht der Loreley“ beste Bedingungen für eine unvergessliche Veranstaltung.

Schon am frühen Nachmittag füllten sich die Straßen und Plätze und Jung und Alt feierten bei spätsommerlich warmen Temperaturen an Wein- und Essensständen und bei unterhaltsamem Musikprogramm auf zwei Bühnen.

Die Zuschauer an den Ufern, auf den Balkonen, den Rheinhöhen sowie auf den feierlich illuminierten Schiffen im Rhein wurden einmal mehr Zeugen eines pyrotechnischen Spektakels durch den mehrfachen Feuerwerksweltmeister Helmut Reuter. Auch wenn in diesem Jahr das Feuerwerk auf Burg Katz wegen erhöhter Brandgefahr kurzfristig abgesagt werden musste verwandelte sich der Rhein zwischen St. Goar und St. Goarshausen für fast fünfzig Minuten in ein buntes Lichtermeer.

Nach dem spektakulären Finale mischte sich begeisterter Applaus der Gäste an Land mit dem Hupen der rund 40 beteiligten Schiffe. Die gesamte Veranstaltung verlief trotz des sehr großen Besucherandrangs sehr harmonisch und friedlich. Stadtbürgermeister Falko Hönisch, stellvertretender Bauhofleiter Thomas Heckhoff und Touristikchefin Sandra Schnober freuen sich über eine gelungene Veranstaltung und danken allen, die hierzu beigetragen haben.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.