Freibäder in Simmern, Gemünden und St. Goar öffnen wieder

Hunsrück/Nahe. Wasserratten im Rhein-Hunsrück-Kreis wird es freuen: Am Wochenende öffnen die Freibäder in Gemünden und Simmern; St. Goar folgt am 5. Juni. Allerdings unter Hygieneauflagen und Beschränkungen (wie mitunter eine Obergrenze der Besucherzahl oder Ausfüllen eines Kontaktformulars).

Öffnung des Freibades Gemünden am Pfingstsonntag

Die unterschiedlichen Öffnungszeiten stehen auf der Homepage (https://www.kirchberg-hunsrueck.de/freibad-gemuenden.html). Aufgrund der Hygienevorschriften sind maximal pro Tag 378 Besucher zulässig.

Am Eingang ist von jedem Badegast ein Formular mit Namen, Anschrift und Telefonnummer auszufüllen, dies dient der Nachverfolgung der Infektionskette. Das Formular findet man auch online auf der Seite der VG Kirchberg (www.kirchberg-hunsrueck.de). Um Wartezeiten für den Zugang zu vermeiden, sollte bereits das ausgefüllte Formular mitgebracht werden.

Die Abstandsregeln müssen sowohl im Wasser als auch auf der Liegewiese beachtet werden.
Das Freibad in Kirchberg bleibt aufgrund der hohen Hygieneanforderungen bis auf weiteres geschlossen.

Saisoneröffnung Naturfreibad Simmern

Das Naturfreibad in Simmern ist bereits seit Mittwoch geöffnet. Bisher durften Besucher aber nur auf der Wiese liegen. Ab sofort dürfen die Besucher auch ins Wasser. Das Freibad-Team hatte nur noch auf das Ergebnis Badewasserprobe gewartet, die jährlichen zur Eröffnung entnommen wird. Diese war in Ordnung. Somit steht dem Baden im Naturfreibad ab sofort nichts mehr im Weg. Die Duschen bleiben geschlossen. Das Team freut sich täglich von 11 bis 20 Uhr auf die Wasserratten.

Info: www.naturfreibad-simmern.de

Rheingoldbad in St. Goar-Werlau öffnet am 5. Juni

Auf Grundlage der Landesregelungen hat die Verwaltung eine Obergrenze an Besuchern von 200 festgelegt, da aufgrund der Beckengrößen und Kontaktbeschränkungen sich nur maximal 70 Personen gleichzeitig in allen Becken zusammen aufhalten dürfen. Aufgrund dessen wurde im zweiten Schritt festgelegt, einen Zweischicht-Betrieb durchzuführen. Die erste Badezeit ist von 10 Uhr bis 14 Uhr und die zweite Badezeit von 15 Uhr bis 19. Uhr.

Beim Einlass erhalten die Badegäste zusätzlich eine Marke o.ä. (täglicher Farbwechsel), die beim Verlassen des Freibades wieder abgegeben werden muss. Auf diese Weise kann die Anzahl der Besucher jederzeit nachvollzogen werden. Außerdem muss von jedem Badegast vor Betreten des Bades ein Formular ausgefüllt werden. Der Einzelbesuch von minderjährigen Badegästen ist derzeit nicht möglich! Kinder und Jugendliche sind uns in Begleitung einer im selben Haushalt wohnhaften Aufsichtsperson, die volljährig ist, selbstverständlich herzlich willkommen.

Zudem wurden die Eintrittspreise der aktuellen Situation angepasst und die Schwimm-Freiheit im Becken wird erheblich eingeschränkt. Alle Infos gibt’s unter www.hunsrueckmittelrhein.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.