"Keep Calm and Cherry On"

Hunsrück/Nahe. Eine neue Kampagne des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal erinnert an die Geschichte des Kirschanbaus im Mittelrheintal. "Keep Calm and Cherrry On!" So lautet der Slogan - angelehnt an den englische Redensart "keep calm and carry" (dt.: bleib ruhig und mach weiter).

Dafür hat der Kommunikationsdesigner Christian Büning aus Oberwesel historische Fotoaufnahmen mit passenden Bildzeilen rund um das Thema „Kirsche“ in aktuellen Kontext gesetzt. Die Bilder stammen aus dem privaten Fundus der Heimatvereine Kestert und Kamp-Bornhofen sowie von Wolfgang Spitz aus Bad Salzig und Jürgen Johann aus Boppard. Ziel der Kampagne ist es, auf die besondere Historie rund um den Kirschanbau aufmerksam zu machen.

Das UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal blickt auf eine lange Kirschtradition zurück. Die erste Erwähnung findet die Mittelrhein-Kirsche in den Schriften von Plinius um 60 n. Chr. Das Erbe der letzten 2000 Jahre ist eine einmalige Vielfalt an Kirschbäumen. Insgesamt gibt es zwischen Bingen und Koblenz über 80 Sorten. Diese Vielfalt soll für künftige Generationen unbedingt erhalten bleiben.

Lange waren Mittelrhein-Kirschen ein richtiger Exportschlager. Die Kirschregion boomte. Doch seit den 1960er Jahren geht der Kirschanbau rapide zurück. Der Handel verlangt zunehmend nach großen Mengen einheitlicher Qualität. Uniformität vor Vielfalt. Einheitsgeschmack statt Geschmacksexplosion. Somit ist das Geschäft mit den Kirschen für kleinere Produzenten unwirtschaftlich geworden. Sorten geraten in Vergessenheit und sterben aus. Das muss sich ändern. Das wird sich ändern. Mit der Initiative „Mittelrhein-Kirschen“!

Passionierte Kirschfreunde und Erzeuger aus der Region haben sich mit dem Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal zusammengetan und setzen sich ehrenamtlich für den Fortbestand der Kirschvielfalt in der Region ein. Mit dem Verkauf hochwertiger Produkte aus Mittelrhein-Kirschen sollen die Früchte zum einen ganzjährig angeboten und zum anderen alte, vom Aussterben bedrohte Sorten geschützt werden, um dadurch auch das charakteristische Landschaftsbild zu erhalten.

Die einzelnen Motive der aktuellen Kampagne sind als Postkarten in vielen Tourist-Informationen und Verkaufsstellen der Mittelrhein-Kirschprodukte oder direkt beim Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal kostenfrei erhältlich.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.